Das Manchester City der Grünen Insel

Limerick – viele denken womöglich an ein Gedicht. Der Ansatz ist auch gar nicht so falsch. Der Name dieser Gedichtsform, kommt von dem irischen Ortsnamen Limerick. Die Stadt liegt in der Provinz Munster und liegt an der Shannon, einem Fluss in Irland, welcher direkt in den Atlantik mündet. Limerick hat 56.000 Einwohner.

In Irland ist die Stadt nicht gerade sehr beliebt. Nachdem man antwortete, dass man aus Limerick sei, verziehen viele das Gesicht und sehen einen verwundert an. Limerick soll die Stadt der Ganoven, des Bösen und des dauerhaften Regens sein. Humorvoll fragen die Einwohner was man angestellt habe um an einem solchen Ort geraten zu sein. Natürlich handelt es sich hierbei bloß um ein historisches Klischee, welches sich bis heute noch in der Gesellschaft festhält.

1
Jedoch hat die Stadt auch einen europaweiten Ruf. Limerick ist bekannt für seinen Drogenhandel. Hier regieren vor allem zwei Clans: der Dundon und der Keane-Callopy Clan. Im Jahr 2008 wurde ein irischer Rugbyspieler namens Shane Geoghegan, auf der Straße tot aufgefunden. Ihm wurde nachgesagt, Kontakt mit den beiden Clans gehabt zu haben, und von ihnen erschossen worden zu sein. Bis heute ist der Fall ungeklärt. Die Einwohner Limericks jedoch, stehen hauptsächlich hinter Geoghegan.

Dies ist aber bloß eine Schattenseite, die es nun mal in jeder größeren Stadt gibt. Abgesehen davon, ist sie eine schöne, historische und sympathische Stadt mit netten Einwohnern.

Doch für was wäre diese Stadt bekannt, um sportlich über sie zu berichten? – Vielleicht weil sie der Geburtsort von Ex-Liverpool-Verteidiger Steve Finnan ist? Oder etwas weil es die erste Trainerstation von Sam Allardyce war? Nein, keinesfalls.

Der Limerick FC wurde 1937 gegründet und stieg diese Saison nach 22 Jahren Abstinenz in die League of Ireland auf. Seitdem durchging der Verein verschiedenste Namensänderung: Limerick United, Limerick City und Limerick 37 waren die letzten Namen, bis man letztendlich nach dem Konkurs sich wieder zu Limerick F.C. umtaufen ließ.

7724451418_95a30b75da_b
Bis zu den 90ern war der Verein fast ständig in der höchsten Liga Irlands vertreten, bis man schließlich aber der Saison 1990 in der Versenkung der 2. Liga verschwand. In der Saison 2000/01 der erste Lichtblick: die Vorstände verließen den Verein und der ehemalige Vorstand, Danny Drew, übernahm wieder das Ruder. Unter ihm gewann man noch in der darauffolgenden Saison den League of Ireland-Cup gegen Derry City, jedoch war dies nicht der Startschuss für eine Revolution. Trotz des prestigeträchtigen Gewinns, konnte der Verein sich in der Liga nicht verbessern.

2006 war es schließlich soweit: Der Verein geriet in finanzielle Probleme, und erhielt für die kommende Saison keine Lizenz. Es wurde ein neuer Verein gegründet, und startete in der 2. Liga Irlands. Der Verein wurde Limerick 37 getauft, nach dem Gründungsjahr des Vereins. Im  Jahr 2009 entschloss man sich den Verein umzutaufen, und den ihn wieder Limerick F.C. zu nennen.

Doch selbst der neu gegründete Verein hatte bis Sommer 2009 ernste finanzielle Schwierigkeiten. Aber der Limerick FC konnte gerettet werden. Pat O’Sullivan, ein Geschäftsmann aus Limerick, spendete dem Verein einen hohen Betrag und wurde im Jahr 2010 schließlich zum Chairman und Besitzer des Vereins.

Der Verein verfolgt seitdem 3 Ziele:
Die Stabilisierung der Finanzen, eine gute „Community schaffen“ und mehr auf die eigene Jugend zu setzen.

Aber Pat O’Sullivan ist nicht der einzige Heilbringer des Vereins. Neben dem Besitzer des Vereins, gibt es in Limerick einen weiteren Millionär. JP McManus ist ein irischer Geschäftsmann, der sein Geld vor allem mit Pferdrennen erwirtschaftet haben soll und als reichster Ire gilt. Außerdem war er Teilbesitzer von Manchester United, bis er seinen Anteil an Malcom Glazer, dem jetzigen Besitzer, abgab.  Der in Limerick geborene Millionär, setzt sich außerdem für die Region Limerick ein, und unterstützt auch den Verein und Vereine anderer Sportarten.

Unter anderem kaufte McManus das alte Stadion des Vereins, die Market Fields. Es liegen bereits Pläne vor, auf dem alten Sportplatz ein modernes, neues Stadion zu errichten, in welchem sich schon bald 8000 stolze Limericker finden sollen. Doch nicht nur das Stadion finanziert der womöglich beste Freund von Tiger Woods. Des Weiteren investiert er auch viel Geld in die Mannschaft, um den Sport in der Region zu finanzieren.

Und als würde das nicht reichen, bezahlte er fast zur Gänze den Thomond Park, dem zweitgrößten Rugbystadion der Grünen Insel. Doch in diesem Stadion sind nicht nur Rugbyvereine vertreten, auch der Limerick FC „überwintert“ bis zur Fertigstellung des eigenen Stadions, im 30.000 Menschen fassenden Stadion von Munster Rugby.

JP McManus unterstützt außerdem viele Unternehmen in Limerick und bezahlt immer wieder Renovierungen und Sanierungen, weswegen er in Limerick schon fast als eine Gottheit angesehen wird.

Doch wie sieht es für den Limerick FC in der ersten Saison nach dem Aufstieg aus? – Der Verein belegt derzeit den 5. Rang und spielt guten Fußball und setzt, wie nach Plan, auf die eigene Jugend. Der erst 18-jährige Stürmer Darragh Rainsford stammt aus der eigenen Jugend und erzielte in dieser Saison in 7 Spielen 2 Tore, und das bei 13 gespielten Runden. Ebenfalls voll eingeschlagen hat der defensive Mittelfeldspieler David O’Leary – nicht zu verwechseln mit der Arsenal London und Leeds United-Legende David O’Leary. Mit jungen 20 Jahren hat er in dieser Saison bereits 10 Spiele absolviert, und dabei 3 Tore erzielt. Auch er kommt aus der eigenen Jugend.

Sollte der Verein weiterhin so arbeiten, und vielleicht noch das nötige Kleingeld investieren, bin ich mir schon sicher, dass der Verein schon bald um den Meistertitel mitspielen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *