Edinburgher Pokalderby

Im Achtelfinale des schottischen Pokals trafen die beiden Edinburgher Vereine Hearts und Hibs im Tynecastle Stadium aufeinander. Das traditionsreiche Edinburgh Derby wurde bereits über 600 Mal ausgetragen und ist damit wohl die am häufigsten ausgespielte Begegnung im Weltfußball, zählt man wirklich alle Wettbewerbe zusammen. Erstligist Heart of Midlothian empfing den Zweitligisten Hibernian heute als Favorit, doch waren die Hibs erst am vergangenen Wochenende mit einem 2:1- Erfolg gegen den Erstligavierten St. Johnstone ins Finale des Ligapokals eingezogen.

Bei grandioser Stimmung im Tynecastle begann das Spiel mit viel Kampf und weitestgehend zerfahren. So verletzten sich zunächst Buaben (Hearts) und McGeouch (Hibs) und mussten ausgewechselt werden, während die ersten gelben Karten verteilt wurden (Am Ende sollten es 31 Fouls und 9 gelbe Karten sein). In der 32. Spielminute fasste sich dann aber Hearts‘ belgischer Mittelfeldspieler Arnaud Djoum ein Herz, zog an einem Verteidiger vorbei und schoss den Ball von der Strafraumkante präzise ins weite Eck- 1:0 für die Gastgeber.

Keine zehn Minuten später stieß Rechtsverteidiger Callum paterson über die rechte Seite vor, flankte diagonal auf Sam Nicholson und der junge Mittelfeldspieler nahm den Ball mit der Brust an und knallte ihn wunderbar flach in die Maschen zum 2:0. Damit ging es dann auch in die Pause.

In der zweiten Halbzeit fuhren die Hearts dann einen Gang runter, während die Hibs verzweifelt nach einer Antwort suchten. Nach weiteren Fouls und einer Reihe von eher ungefährlichen Freistößen fand eine Flanke von Henderson aus dem Nichts den Kopf von Stürmer Jason Cummings, der den Ball per Bogenlampe ins Tor beförderte- plötzlich stand es 1:2.

Die Hibs warfen nun alles nach vorne und als die Hearts zwei Konterchancen kläglich vergaben gab es noch einmal eine Ecke für die Gäste, während der Linienrichter 4 Minuten Nachspielzeit anzeigte. Die Flanke kam hereingesegelt, Darren McGregor traf den Ball wuchtig mit dem Kopf und Neil Alexander im Tor der Hearts wehrte den Ball zur Seite ab. Doch dort stand Hibsverteidiger Paul Hanlon, der den Ball zum frenetisch bejubelten Ausgleich über die Linie drückte. Wer dachte, das sei es dann auch gewesen, irrte sich: Nun reagierten die Hearts endlich, konterten und der Norweger Gunnarson traf bei seiner Klärungsaktion die eigene Latte! ecke für die Hearts, Chance in der Mitte, Nachschuss- geblockt! Die Hibs schlugen den Ball weg und dann pfiff Schiedsrichter Craig Thomson doch ab- das Derby endete mit einem Unentschieden und es wird ein Wiederholungsspiel geben.

Geschrieben von Julian Gieseke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *