Exeter City is going to fucking Wembley!


Dieser Text ist der fünfte Teil der Serie “Mein Jahr mit … Exeter City”, in der wir einen von uns ausgewählten Verein, in meinem Fall Exeter City, ein Jahr lang verfolgen und euch in gewissen Abständen über den Verein berichten. Hier geht es zum vorigen Teil.

What a season!

Es ist gar nicht wirklich in Worte zu fassen, was in dieser Saison alles passiert ist. Von einem 15-Jährigen – einem der größten Talente Europas – der für die Kampfmannschaft debütiert und gleich mal zum Spieler des Tages gewählt wird, zum Fall auf den letzten Tabellenplatz in Winter, gefolgt von der Siegesserie, dem Playoff-Platz am Saisonende und jetzt der späte Sieg gegen Carlisle United im Playoff-Halbfinale. Exeter City is going to fucking Wembley!

Was waren denn das für Spiele?! Das Hinspiel in Carlisle endete 3:3, wobei Exeter die Partie dominierte und ein viertes Tor erzielte, das vom Schiedsrichter jedoch nicht gewertet wurde, da dieser leider fälschlicherweise auf Abseits entschied, man später auch einmal die Stange traf, doch in den letzten 15 Minuten noch den Ausgleich erhielt. Ebenso im Rückspiel. Exeter gab den Ton an, führte durch zwei Tore von Watkins (14 Tore, 7 Assists – unglaubliche Form!) mit 2:0, bekam in der 81. Minute den Anschlusstreffer und in der 91. Minute sogar den 2:2-Ausgleich. Doch Jack Stacey nahm sich in der 95. Minute ein Herz und erzielte aus rund 20 Metern mit einem Strich das 3:2.
Gesamtscore: 6:5 für Exeter City

Der St. James Park ging ab, die Fans flippten aus, sogar Trainer Tisdale konnte sich nicht mehr halten und fiel seinen Kollegen in die Arme. Ich war schon lange nicht mehr so nervös.

 

Auch bei Luton Town gegen Blackpool fiel erst sehr spät die Entscheidung. Das Hinspiel in Blackpool ging 3:2 für die Gastgeber aus, im Rückspiel stand es bis zur 94. Minute 3:2 für Luton Town, womit es 5:5 stand und es Verlängerung geben sollte. Doch dann folgte ein Eigentor von Luton Town in der 95. Minute und Blackpool feierte den 3:3-Ausgleichstreffer, der sie ins Finale schoss.
Gesamtscore: 6:5 für Blackpool

Beide Spiele gingen 6:5 aus, doch die Chancen für Exeter City stehen unglaublich gut. Die „Griechen“ sind fantastisch in Form und beweisen unglaubliche Moral. Vor allem Ollie Watkins, der von fast allen Championship-Vereinen gejagt wird, sowie Jack Stacey – ausgeliehen von Reading – der im Laufe der Saison vom Rechten Mittelfeldspieler zum Rechten Verteidiger umgeschult wurde und seitdem fantastische Leistungen erbringt, zählen zu den absoluten Leistungsträgern des Vereins. Mit Blackpool trifft man auf eine verdammt gute Defensive, doch zugleich auf eine sehr inkonstante Mannschaft. Nach einem schwachen Start folgte eine recht gute Phase zur Hälfte der Saison, gefolgt von einem weiteren Tief. Nur durch glückliche Siege in den letzten 10 Spielen schaffte man gerade noch so den Sprung in die Playoffs.

Heute ist es endlich soweit und Exeter City spielt im Wembley gegen Blackpool um den Aufstieg in die League One. Da ich ärgerlicherweise heute Wochenenddienst habe verpasse ich das Finale, aber das Trikot ist im Büro mit dabei und in den nächsten Tagen, folgen die letzten Teile zu „Mein Jahr mit Exeter City“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *