Exeter City – The End


Dieser Text ist der letzte Teil der Serie “Mein Jahr mit … Exeter City”, in der wir einen von uns ausgewählten Verein, in meinem Fall Exeter City, ein Jahr lang verfolgen und euch in gewissen Abständen über den Verein berichten. Hier geht es zum vorigen Teil.

Das war es also. Was für ein Finale. Ein unglaublich spannendes und knappes Spiel. Auf der einen Seite riesige Freude, auf der anderen Seite umso größere Enttäuschung. Exeter City hat das Playoff-Finale gegen Blackpool mit 2:1 und schafft damit leider nicht den Aufstieg in die League One.

So groß auch die Enttäuschung ist, glaube ich, dass „Mein Jahr mit Exeter City“ gar nicht besser hätte sein können. Zuerst war ich fasziniert von Exeter Citys beeindruckender Vereinsgeschichte, dann debütiert ein 15-Jähriger, der mittlerweile einige Einsätze aufweisen konnte, dann der Abstiegskampf und die Umstellung, die aus der Mannschaft plötzlich eine Siegertruppe machte, mit der man es schließlich ins Playoff-Finale schaffen konnte und letztendlich mit Ollie Watkins der offiziell beste Youngster der Football League – ein extrem sympathischer Eigenbauspieler, der seine gesamte Karriere bei Exeter City verbracht hat und von der gesamten Championship gejagt wird, aber in letzter Zeit immer wieder betont hat, dass er Exeter City helfen will endlich aufzusteigen. Bisher konnte Exeter fast alle großartigen Spieler aus dieser Saison halten und auch nächste Saison wird Paul Tisdale wieder Trainer der Grecians sein.

Nach der Final-Niederlage waren einige Fans sehr frustriert, aber viele, wenn nicht sogar die Großzahl der Fans, waren überraschenderweise einfach nur stolz auf die Mannschaft. So auch ich. Ich kann mich nicht daran erinnern, dass jemals ein Verein einen Winter auf einem Abstiegsplatz verbrachte und ein paar Monate später die Saison auf einem Playoff-Platz beendete. Dieser Verein, diese Fans und vor allem die Spieler und alle Verantwortlichen im Verein sind einfach unglaublich und haben mich herzlichst aufgenommen.

Auch wenn „Mein Jahr mit Exeter City“ hiermit leider ein Ende nimmt, so werde ich auch in Zukunft dem Verein folgen und weiterhin die Daumen drücken. Es ist kein „Goodbye“, es ist vielmehr ein „Bis zum nächsten Mal“. Ich bin unglaublich stolz, so gut aufgenommen worden zu sein, werde immer wieder an diese tolle Zeit zurückdenken, wenn ich das rot-weiß-gestreifte Trikot trage und irgendwann werde ich auch mal mit all den Leuten, die mir geholfen haben und mir immer wieder geschrieben haben, etwas trinken gehen und ein Spiel der Grecians genießen.

Thank you very much for that outstanding season, Exeter City.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *