1. September 2016

Geschichte

Cavanis Friseur wurde im Sommer 2013 von Marco Stein und Alex Belinger ins Leben gerufen. Beide hatten zuvor bereits bei Tumblr getrennte Blogs, Marco über den englischen Fußball, Alex über den italienischen – zusammen sollte ein neuer Blog entstehen, doch bereits die Namensfindung erwies sich als schwierig. Nach kurzem Hin und Her und ein paar ausgefallenen Ideen einigte man sich auf „Cavanis Friseur“. Als wir unseren Freunden davon erzählten erhielten sie oft ein lautes Lachen, gefolgt von einem Kopfschütteln. Entgegen aller Meinung entschieden wir uns für den Namen, da wir keinen klassischen Fußballbegriff verwenden wollten und mit „Cavanis Friseur“ einen einzigartigen Namen gefunden hatten.

Ein Logo musste her. Zufälligerweise lernte Marco als Leeds United-Fan auf Twitter einen Leedser Grafiker namens Lee Shackleton kennen, der uns das womöglich genialste Logo aller Zeiten erstellte, das uns schon fast Kultstatus einbrachte.

text

Im Oktober ging die Seite online, damals noch als vierköpfiges Team mit Micha Pesseg, der Österreich abdeckte, und Igor Kalinovic, der für Spanien zuständig war. Da beide nur selten Zeit fanden Texte zu schreiben, ging man wenige Monate später getrennte Wege. Ersatz musste her, so begaben wir uns auf die Suche nach weiteren Autoren und fanden auf Twitter und Transfermarkt zwei ideale Ersatzmänner. Thomas Moch und Boris Gärtner sollten zukünftig Spanien bzw. Frankreich bei uns abdecken – zwei gute Griffe, wie sich wenig später herausstellen sollte.

Unsere Texte zogen sobald die Aufmerksamkeit des neu gegründeten Blog-Netzwerks 15*30-Blogs auf sich. Auch wenn es einige Kritik gab, sich einer Seite des Axel Springer-Verlages zu kooperieren, entschieden wir uns für die Zusammenarbeit und konnten unsere Reichweite damit deutlich erhöhen. Leider wurde die Seite nach nur wenigen Monaten wieder eingestellt,woraufhin sich die Blogger selbst zusammentaten, um mit re:Fußball versuchten einen Nachfolger aufzubauen.

Wenig später wurden wir nicht nur in da internationale Blogger Copa90 Collective aufgenommen, sondern verhalfen den Machern auch zu einer kleinen Doku über den Wiener Sportklub, indem Marco selbst zu Wort kommt.

Im Sommer 2015 machten wir uns erneut auf die Suche nach weiteren Autoren. Anita Boria wurde als Autorin und Grafikerin und André Nückel als Autor gewonnen, beide schrieben von da an über den englischen Fußball. Wenig später stieß auch Béla Csányi hinzu, der zusammen mit Thomas den spanischen Fußball abdecken sollte.

Im darauffolgenden Herbst mussten wir einen schmerzhaften Abgang verzeichnen. Mitbegründer Alex verließ Cavanis Friseur – eine Ära ging zu Ende, aber eine neue wurde eingeläutet. Während Alex zu Konzeptfußball abwanderte und dort die Fußballwelt mit seinen fantastischen Taktikanalysen erfreut, starteten wir aufgrund der Vielzahl an Texten über den englischen Fußball ein kleines Nebenprojekt namens „Cavanis Friseur UK“. Hier sollte rein englischer, schottischer und irischer Fußball zu finden sein, vereinzelt sollten Texte auf der Hauptseite „Cavanis Friseur“ veröffentlicht werden, um die Seite nicht mit englischen Content zu überfüllen. Mehrere neue Autoren wurden gefunden, doch trotz fantastischer Ideen und Texte blieb die Seite bloß eine Nebenseite. Rund ein Jahr später wird sie nun mit dem Original fusioniert.

Mit Anfang 2016 starteten wir eine Kooperation mit 90Minuten.at, bei denen wir in bestimmten Abständen Gastbeiträge veröffentlichen und unsere Themen einer breiteren Öffentlichkeit nahezubringen.

Im Sommer 2016 wurden wir von bwin in die Liste der 30 besten Blogs aus Deutschland und Österreich aufgenommen und wir wurden von der deutschen Akademie für Fußballkultur für den Fußballblog des Jahres nominiert. Auf deren Seite schrieb André Dersewski vom Kicker eine tollen Rezension über unsere Seite.

Aber Cavanis Friseur wäre nicht das gleiche, ohne Texte über den italienischen Fußball. Lange waren wir auf der Suche, Italien-Experten, die gerne Texte schreiben, sind im deutschsprachigen Raum Mangelware. Daher wurden wir kreativ und fanden in Michele Tossani, einem Italiener mit perfekten Englisch-Kenntnissen einen würdigen Nachfolger, dessen Texte bloß übersetzt werden mussten. Letztlich wurden wir doch auch im deutschsprachigen Raum fündig und verstärkten uns im August mit Marius Soyke und Thomas Hürner von Transfermarkt.

Auch abseits des Blogs hat sich im Jahr 2016 einiges bei uns getan: Marco schrieb für ESPN als Korrespondent während der EM 2016 in Frankreich, Thomas Moch, Belá und Julian haben bei Transfermarkt Texte zur spanischen bzw. zur schottischen Liga veröffentlicht und André und Anita haben ihren Master gemacht. Währenddessen ist Marius mit seinem Video-Blog bei Tranfermarkt und Thomas Hürner mit seinen Texten bei 11Freunde und Zeit Online vertreten.

Im Oktober 2016 war es dann soweit. Cavanis Friseur wurde drei Jahre alt und dazu sollte es mehr als nur einen Facebook-Beitrag geben – ein Re-Branding sollte her. Das Logo machte uns aufgrund seiner Komplexität oft Probleme bei der Darstellung und so lustig und einzigartig es auch ist, so wenig passt es auch zu unserer Linie von fantastischen Fotos und Designs, daher musste ein neues Logo her. Nach einigen schwachen Selbstversuchen kontaktierten wir Lee Shackleton erneut, der uns wenig später ein tolles, neues Logo erstellte. Der Bezug zu Frisuren sollte nicht verloren gehen und das Bild in hoher Auflösung passt deutlich besser zu unserer Seite, als die Haare von Edinson Cavani. Zusammen mit einer neues Seite und einer Vielzahl von herausragenden Autoren, geht es nun in eine neue Ära. In Zukunft soll auch endlich mal ein Podcast klappen und wir hoffen, dass wir noch viele weitere Ideen umsetzen können. The story goes on …

fb_titelbild