Just another new Messi

Schottland Messi

Ein junger 18-Jähriger verdreht schottischen Fußballfans den Kopf. Egal ob er gerade am linken oder rechten Flügel zu finden ist, den gegnerischen Fans ist klar, dass der junge Ryan Gauld bereits im nächsten Moment vor dem Tor zu finden sein könnte. Schnell, jung und quirlig. Mit diesen drei Worten lässt sich junge Bursche aus Aberdeen wahrscheinlich am besten beschreiben, doch Ryan Gauld ist viel mehr. Er gilt als der vielversprechendste schottische Spieler seit Jahren. In den Medien wird er meist nur „Baby Messi“, „Mini Messi“ oder „Scottish Messi“ genannt. Es gibt kaum einen britischen Verein der nicht hinter dem Star von Dundee United FC her ist. Morgen feiert Ryan Gauld seinen 18. Geburtstag, gerade volljährig geworden, aber bereits jetzt schon zählt er mit elf Scorerpunkten in 15 Spielen zu den ganz Großen der Scottish Premiership.

Am 13. Mai 2012 feierte der in Aberdeen geborene Flügelspieler sein Debüt für Dundee United. Viele Fans konnten ihren nicht Glauben, als in der 87. Minute ein pubertärer, 1,68 m kleiner Zwerg neben dem 4. Offiziellen vor seiner Einwechslung stand. Gerademal 16 Jahre alt, und schon vor seinem ersten Einsatz als Profifußballer.

Ryan Gauld im Trikot der Terrors

Ryan Gauld im Trikot der Terrors

Bereits vier Monate nach seinem Debüt in der SPL nahm er im September 2012 erneut auf der Bank der Terrors Platz. Nur selten kam er zum Einsatz. Doch dann kam die Zeit des Ryan Gauld. Nach 20 Spieltagen ohne Einsatz des Flügelflitzers, wurde er im Derby gegen Dundee FC in der 62. Minute eingewechselt, und kam somit zu seinem erst 3. Ligaeinsatz. Bereits am nächsten Spieltag gegen St. Johnstone stand Ryan Gauld in der Startelf. Nachdem sich Mark Millar den zuvor verlorenen Ball zurückerkämpfte, folgte ein schöner Pass auf den sich freilaufen Gauld. Tormann und Verteidiger kommen auf ihn zu, aber der abgebrühte Flügelspieler lässt sich davon nicht beeindrucken, und spitzelt den Ball zwischen den beiden vorbei. Elf Monate nach seinem ersten Einsatz für die Terrors erzielte der Youngster sein erstes Profitor. Es sollte jedoch nicht sein letztes sein. Nur dreizehn Tage später trafen die Orangenen im Halbfinale des SFA Cups auf Celtic Glasgow.  Gauld stand in der Startaufstellung, und zeigte erneut eine gute Leistung, welcher er mit einem Assist krönen konnte, doch letztlich reichte es nur zu einem knappen, und schwer umkämpften 3:4 gegen den späteren Cupsieger.

Die Sommerpause schien dem jungen Schotten gut getan zu haben. Er holte seinen körperlichen Rückstand auf, und spielte in der Vorbereitung groß auf. Der Name „Ryan Gauld“ ist seit der Saison nicht mehr aus dem Kader zu denken. Mit seiner Quirligkeit und seinen Dribblings bringt er viele Verteidiger zur Weißglut, wodurch er zu einem der meistgefoulten Spielern der Liga zählt. Sieht man ein Dribbling des Mannes mit der „19“, so würden nur wenige denken, dass dieser tatsächlich aus Schottland käme, sehen doch seine Dribblings eher brasilianisch als keltisch aus. Auch wenn Gauld noch zwischen Bank und Spielfeld pendelt, so ist er mit elf Scorerpunkten einer der gefährlichsten Spieler der Liga, genauer gesagt der drittbeste Scorer der Liga, und das obwohl Gauld deutlich weniger Spielminuten als andere Spieler haben.

Auch wenn er mit seinen gerademal 18 Jahren noch sehr unerfahren ist, spielt er mit seinen technischen Anlagen bereits wie ein ganz Großer. Bloß seine Ausdauer macht ihm noch etwas zu schaffen, ein Spiele über die volle Distanz bisher noch etwas zu viel. Mit Reife und Erfahrung wird aus diesem Herrn womöglich mal einer der Besten der Welt, das wissen auch Manchester United und Arsenal London. Beide Mannschaften bemühen sich um den jungen Schotten, aber dieser hat erst vor ein paar Wochen seinen Vertrag bis Sommer 2016 verlängert und wird nicht billig sein, doch diese Investition wird sicherlich eine gute Anlage sein. Aber die Liste der auszustechenden Konkurrenten ist lang: FC Liverpool, FC Everton, Arsenal London, Manchester United, Real Madrid, und viele weitere. Bis auf Real Madrid ließen alle diese Vereine den jungen Schotten scouten. Den Scouts müssen die Superlative ausgegangen sein, denn Gauld machte ein sehr gutes Spiel, womöglich das Beste seiner Karriere. Dem 17-Jährigen gelangen vor den Augen der Scouts drei Vorlagen gegen den SPL-Verein Kilmarnock FC, nur Tage zuvor sogar Vier, womit er an jedem Tor seiner Mannschaft beim 4:1-Heimsieg gegen Patrick Thistle beteiligt war.

Aber nicht nur sein Spielstil lässt einen Vergleich mit Messi nahe bringen, auch seine Bescheidenheit. „Ich denke nicht, dass jemals jemand wie Messi sein wird. Die Sachen die er mit dem Ball machen kann sind ein Witz. Ich wundere mich einfach wie er all das macht. Man geht es im Kopf durch, versucht es nachzumachen und denkt sich „Nein, ich bin nicht gut genug.“‘

Wer auch immer Ryan Gauld verpflichten will, muss laut seinem Verein Dundee United mindestens 6 Millionen Pfund (7,2 Millionen Euro) auf den Tisch legen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *