Peterhead steigt ab – Mein Jahr mit Peterhead FC


Dieser Text ist der letzte Teil der Serie “Mein Jahr mit … Peterhead FC”, in der wir einem von uns ausgewählten Verein, in meinem Fall Peterhead FC, ein Jahr lang verfolgen und euch in gewissen Abständen über den Verein berichten. Hier geht es zu den vorigen Teilen.

Als ich mich das letzte Mal hier gemeldet habe waren die großen Hoffnungen Peterheads auf eine erfolgreiche Saison bereits zerstört und der Abstiegskampf Realität geworden. So bleibt mir nun noch, einen Abschlussbericht zu dieser desaströsen Saison zu liefern.

Am letzten Spieltag drohte ,,The Blue Toon“ immer noch der direkte Abstieg in die vierte Liga. Der Tabellenvierte Brechin City leistete den Blauen durch ein 1:1 in Stenhousemuir Schützenhilfe, so dass Peterhead im Heimspiel gegen Vizemeister Alloa Athletic alles in der eigenen Hand hatte. Zweimal gingen die Gäste in Führung, zweimal konnten die Gastgeber ausgleichen- bis in der 81.Minute Jordon Brown den umjubelten Siegtreffer für die Blauen erzielte. Dennoch war der Klassenerhalt damit noch nicht gesichert, denn nun stand der Gang in die Relegation an, die sich in Schottlands unteren Ligen für den höherklassigen Verein ungleich schwerer gestaltet als sonstwo: So musste Peterhead zusammen mit dem Zweiten, Dritten und Vierten der League Two (4. Liga) zunächst in zwei Halbfinals antreten.

Für die Blauen ging es zunächst circa 100 km die Ostküste herunter nach Montrose. Ein 1:1 im Hinspiel legte die Basis für das Weiterkommen, das dann wenige Tage später im Balmoor Stadium durch einen souveränen 3:0- Sieg gesichert wurde. So ging es mit ordentlich Optimismus ins Finale gegen Montroses Lokalrivalen Forfar Athletic. Erneut ging die Reise zuerst in den Süden nach Angus, wo im Station Park der nur knapp im Saisonendspurt geschlagene Vizemeister der League Two wartete. Die Partie begann mit einem Traumstart für die Gäste: Nach nicht einmal drei Minuten traf Stürmerstar Rory McAllister für Peterhead ins Tor- die frühe Führung. Die Blauen erspielten sich nun weitere gute Chancen und hätten zur Pause wohl höher führen müssen- dennoch sah alles gut aus, bis Michael McMullin der 51. Spielminute für eine unfassbar dumme Schwalbe seine zweite gelbe Karte sah und vom Platz flog.

Sofort rissen die ,,Loons“ aus Forfar nun das Spiel an sich und nur drei Minuten später traf Mittelfeldspieler Martyn Fotheringham aus 25 Metern zum Ausgleich. Peterhead fand nun kaum mehr ins Spiel und kassierte schließlich auch noch einen zweiten Treffer, so dass das Spiel am Ende mit 2:1 verloren ging. Die Hoffnungen der Blue Toon lagen nun auf dem Rückspiel im hohen Nordosten. Zudem mussten die Loons ohne ihren eigenen ,,Starspieler“ Gavin Swankie, der wie Rory McAllister locker auch auf höherem Niveau spielen könnten, zur zweiten Begegnung in Aberdeenshire antreten. Doch die Hoffnungen der Blue Toon wurden jäh zerschlagen, als Lewis Milne sich bereits in der fünften Minute im Rücken der Abwehr davonstahl, einen Steilpass entgegen nahm und den Ball unter dem verzweifelten Torwart Graeme Smith ins Tor schob. Etwa zehn Minuten darauf legte Milne das zweite Tor für die Gäste auf und Peterhead brach auseinander: Am Ende konnte nur Jordon Brown für die Blue Toon treffen, während den Loons drei weitere Treffer gelangen.

Am Ende ,,meiner“ Saison mit Peterhead stand dann also der – völlig überraschende“ Absturz in die League Two, die Viertklassigkeit. Das ist nach dem guten Saisonstart sehr schade und wer weiss, ob der gute Rory McAllister nun weiterhin den Blauen die Treue halten wird. Ich werde das Schicksal Peterheads dennoch weiter verfolgen und hoffe darauf, dass der subjektiv windigste Ort der Welt 2018 dann wieder einen Fußball- Drittligisten sein Eigen nennen darf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *