Alles blickt gespannt nach Amsterdam! Ajax wusste in der vorigen Saison mit einer Vielzahl an Talenten und seinem Spielstil zu überzeugen, und konnte nach beachtlichen Erfolgen in der Champions League die Herzen vieler Fußballfans gewinnen.

Nach dieser Saison ist jedoch auch die Erwartungshaltung gestiegen – weniger bei den eigenen Fans, als viel mehr außerhalb Hollands.

Fußballfans, Journalisten und (vermeintliche) Experten prognostizieren eine schwierige Saison und prophezeien schon seit Längerem das Auseinanderfallen der Mannschaft.

Zwar wechselte Mittefeldregisseur Frenkie de Jong zu Barca und Matthijs de Ligt nach Turin, das Grundgerüst des Teams konnte jedoch bewahrt werden.

Lest auch die anderen Teile unserer Saisonvorschau!

Ajax Saisonvorschau:

Während im deutschsprachigen Raum viele dennoch mit einem Leistungseinbruch rechnen und die Hauptstädter bereits abgeschrieben haben, leisteten die Vereinsverantwortlichen tolle Arbeit und dürften dank ihrer, bereits des Längeren lobenswerten Planung, auch diese Saison keine Problem haben.

Selbstverständlich ging durch die Abgänge von Frenkie de Jong und Matthijs de Ligt eine Menge Qualität verloren, doch die Architekten des Erfolgskonzepts – Präsident Henrichs, Tonnie Bruins Slot, Marc Overmars und Edwin Van der Sar – haben auch dieses Jahr wieder ihr Können und Know-How unter Beweis gestellt.

Dank diesen Personen wurde in Amsterdam in den letzten Jahren mehr Wert auf die Förderung junger Talente gelegt. Zudem wurde mehr darauf geachtet, Spieler zu verpflichten, die zum Spielstil des Trainers passen.

Dank dieser Vereinsphilosophie sowie der Zeit, die junge Talente in der Hauptstadt bekommen, hat Ajax immer wieder ideale Ersatzleute parat.

Bei Patreon könnt ihr uns bereits ab 1€/Monat untersützen. Als Dankeschön erhaltet ihr je nach Paket unterschiedliche Benefits. Hier findet ihr weitere Informationen zu unserer Patreon-Aktion!

Insbesondere Spieler wie Dusan Tadic und Donny van de Beek, denen im Vergleich zu De Jong und De Ligt nur wenig Aufmerksamkeit geschenkt wurde, werden auch dieses Jahr zu überzeugen wissen und mit ihren Aufgabe wachsen.

Vor allem letzterer Punkt ist ein großer Vorteil für Ajax. Während andere Top-Teams unter ständigem Erfolgsdruck stehen und ihren Spielern nur wenig Zeit für Entwicklung bieten können, wird jungen Talenten und Neuzugängen in Amsterdam die Chance gegeben, Fehler zu machen und aus diesen zu lernen.

Daher dürfte es kurzfristig sicherlich zu einem leichten Leistungseinbruch kommen, jedoch kommt mit Talenten wie Ryan Gravenberch (17), Jurgen Ekkelenkamp (19) und Kik Pieri (19) bereits die nächste Generation nach, die dieses Jahr für Aufsehen sorgen könnte.

 

Perr Schuurs – der wahre De Ligt-Ersatz

Auch Spieler, die in der vorigen Saison nur selten zum Einsatz kamen, wie beispielsweise Hassane Bandé (verletzungsbedingt) oder Perr Schuurs könnten diese Saison durchstarten.

Letzterer könnte womöglich sogar für eine Menge Furore sorgen, denn dem 19-Jährigen gelang es in der Saisonvorbereitung mit starken Leistungen aufzuwarten, vermeintliche De Ligt-Ersatzmänner zu verdrängen und Trainer Erik ten Hag zu Umstellungen zu zwingen.

Lisandro Martinez und Edson Alvarez wurden im Sommer geholt und medial als „De Ligt-Ersatz“ dargestellt. Auch Lisandro Magallan galt für viele als Anwärter auf die freie Position.

Doch es kam es ganz anders: Daley Blind wechselte von der Innenverteidigung ins Mittelfeld und ersetzte Lasse Schöne. Das neue Zentrum in der Abwehr bilden nun der Argentinier Martinez sowie der erst 19-jährige Perr Schuurs.

Der Innenverteidiger debütierte bereits mit 16 Jahren in der zweiten holländischen Liga für Fortuna Sittard und führte seine Mannschaft nur ein Jahr später bereits als Kapitän aufs Feld. Vor seinem Wechsel zu Ajax wurde seine Saison zudem mit dem Preis für den Spieler des Jahres gekrönt.

Der 1,93 m große Verteidiger dürfte dieses Jahr nun groß durchstarten und mit seiner Physis, seinen sauberen Zweikämpfen sowie seiner Variabilität beeindrucken.

Unterstützt wird er dabei von Nicolas Tagliafico und Noussair Mazraoui – bzw. von Joel Veltman (RV), Kik Pierie oder Sergino Dest (beide als LV) – lediglich sein Partner in der Innenverteidigung, Lisandro Martinez, ist neu im Team.

Der junge Argentinier soll dieses Jahr größtenteils für den Spielaufbau zuständig sein. Bei seinem Debüt im Supercup-Finale gegen PSV wusste der 21-Jährige bereits einen guten Eindruck zu hinterlassen.

Mit Daley Blind, Lisandro Magallan, Kik Pierie und Edson Alvarez, der jedoch wohl noch etwas Eingewöhnungszeit braucht, verfügt Ajax damit über eine Vielzahl an starken Abwehrleuten.

Ersterer dürfte in diesem Jahr aber wohl öfter im Mittelfeld zu finden sein. Der Ex-Man Utd-Spieler ist nomineller Schöne-Ersatz, welcher diese Saison wohl des Öfteren von der Bank kommen wird.

 

Wer ersetzt Frenkie de Jong?

Wer neben Blind spielen wird, ist indes noch offen. Zwar wurde mit Razvan Marin ein guter Spieler verpflichtet, der Frenkie de Jong ersetzen soll, mit Carel Eitling gibt es jedoch ein junges Talent, das sich ebenfalls Hoffnungen auf den Stammplatz machen darf.

Der 21-Jährige hatte bereits in der vorigen Saison anfangs einen Stammplatz inne, verlor diesen jedoch aufgrund einer hartnäckigen Knieverletzung wieder, aufgrund der er nahezu die restliche Saison ausfiel.

Marin hingegen wechselte diesen Sommer nach starken Leistungen von Standard Lüttich nach Amsterdam. In Belgien agierte der Rumäne in einem 4-3-3 und hatte eine ähnliche Rolle inne, wie De Jong bei Ajax.

Bislang hatte Razvan Marin die Nase vorne, im Mittelfeld dürfte es jedoch aufgrund der großen Auswahl an Spielern immer wieder zu Rotationen kommen.

Unumstritten dürfte indes die Position des offensiven Mittelfeldspielers sein. Donny van de Beek ist gesetzt und dürfte nach dem Abgang von Frenkie de Jong noch wertvoller für Ajax sein.

Mit Dusan Tadic gibt es aber einen Spieler, der diese Position nahezu lückenlos füllen kann, womit auch Pausen für den 22-Jährigen problemlos möglich sind.

 

Trotz 119 Toren ein Problem in der Offensive

Nun zur größten Problemstelle der Amsterdamer: Die Offensive. Bereits in der vorigen Saison hatten die Holländer immer wieder mit ihrer Torgefährlichkeit zu kämpfen.

Zwar erzielte die Mannschaft von Erik ten Hag in 34 Liga-Spielen beachtliche 119 Tore (ein Schnitt von 3,5 Treffern pro Match), international fehlte es den Offensivspieler aber oftmals an Kaltschnäuzigkeit.

Dabei helfen soll nun Quincy Promes. Der 27-jährige Holländer soll demnächst wahrscheinlich den Abgang von David Neres kompensieren. Der Brasilianer weigert sich einen neuen Vertrag zu unterschreiben und forciert einen Wechsel.

Der junge Flügelstürmer wusste in den letzten Jahren zwar zu beeindrucken, ließ oftmals aber die Effektivität vor dem gegnerischen Tor vermissen.

Mit Promes, der zuletzt für den FC Sevilla spielte, ist nun ein ähnlicher Spielertyp verpflichtet worden. Promes ist im Abschluss etwas konsequenter – auch wenn es zuletzt in Spanien mit nur drei Toren und neun Assists in 49 Spielen nicht gerade erfolgreich lief.

Sein Pendant auf dem gegenüberliegenden Flügel ist indes noch offen. Hakim Ziyech könnte den Verein noch verlassen. Ob Dusan Tadic diese Lücke im Falle eines Abgangs, wie bereits im Supercup-Finale, füllen wird, ist noch offen.

Sollten sowohl Ziyech als auch Neres den Verein verlassen, dann wird auf dieser Position Nachholbedarf herrschen, denn die Alternativen lassen zu wünschen übrig.

Die Hoffnung ruht daher auf einem baldigen Comeback von Hassane Bandé.

Der Spieler aus Burkina Faso zog nach beeindruckenden Leistungen für KV Mechelen in der Saison 2017/18 das Interesse vieler Vereine auf sich.

Nur wenige Wochen nach seinem Wechsel zu Ajax brach sich der Flügelstürmer jedoch das Wadenbein und hat seitdem kein Profispiel mehr absolviert.

Sollte dem 20-Jährigen ein erfolgreiches Comeback gelingen und er an seine Leistungen von früher anknüpfen können, so ist es dem Talent durchaus zuzutrauen, die Position von Ziyech einzunehmen.

Da der junge Westafrikaner aufgrund seiner schweren Verletzung nicht an der Saisonvorbereitung teilnehmen konnte, scheint ein Einsatz aber noch in weiter Ferne.

In den Testspielen durften daher Zakaria Labyad und der 20-jährige Noa Lang ihr Glück versuchen. Beide konnten jedoch nicht überzeugen.

Ähnlich dünn besetzt ist Ajax an vorderster Front. Da Kasper Dolberg den Erwartungen nicht gerecht wurde, musste immer wieder sein erfahrener Ersatzmann Klaas-Jan Huntelaar ran.

Nun könnte es jedoch die große Saison des jungen Dänen werden. Dolberg präsentierte sich in den Testspielen in hervorragender Form und war auch im Supercup-Finale gegen PSV Eindhoven sehr präsent.

Nun muss der 21-Jährige mit Toren Selbstvertrauen sammeln und sein Talent unter Beweis stellen, denn von diesem hat der Däne reichlich.

Alternativ stehen Ajax mit Huntelaar ein erfahrener, sowie ein junger Lassina Franck Traoré zur Verfügung. Der Stürmer aus Burkina Faso wechselte im Winter von der Ajax-Akademie in Südafrika nach Amsterdam und ist seit Januar Stammspieler von Ajax II.

In 14 Zweitliga-Spielen erzielte der erst 18-Jährige acht Tore und legte drei Treffer vor.

 

Ajax Saisonvorschau – Fazit:

Ajax Amsterdam hat auch dieses Jahr wieder alles richtig gemacht und stellt einen beachtlichen Kader, der gespickt ist mit jungen Talenten, die bereits im Vorjahr zu begeistern wussten.

Hinzu kamen nun Neuzugänge wie Razvan Marin, Lisandro Martinez und Quincy Promes, die gute Ergänzungen und Verstärkungen sein werden.

Während Ajax defensiv höchstens ein Luxusproblem hat, sind die Holländer in der Offensive etwas dünn besetzt. Der Verbleib von David Neres und Hakim Ziyech ist noch offen, die Alternativen gering. Kasper Dolberg muss sich erneut beweisen und Huntelaar wird nicht jünger.

National dürfte es mal wieder ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit PSV werden, international wird Ajax – je nach Auslosung – wohl noch etwas Zeit brauchen, um an die Vorjahres-Leistung anschließen zu können.

Dass dieses Ajax-Team begeistern wird, ist jedoch wohl nur eine Frage der Zeit.

Share:
Avatar
Written by Marco
Co-Gründer von Cavanis Friseur, schreibt hauptsächlich über den englischen Fußball und ist riesiger Leeds United-Fan.