Sepp Van den Berg wechselt für 2 Millionen Euro zum FC Liverpool. Der erst 17-jährige Innenverteidiger hat voriges Jahr bei Zwolle beeindruckende Leistungen gezeigt. Dem holländischen Talent haben wir daher vor wenigen Monaten ein Porträt gewidmet:

Sepp Van den Berg im Porträt – der neue Liverpool-Verteidiger

Mit gerade einmal 17 Jahren schickt sich Sepp van den Berg an, einer der interessantesten Spieler der Eredivisie zu werden. Dabei stach er nicht nur mir auch in Live-Streams, deren Legalität durchaus zweifelhaft erscheint, direkt ins Auge.

Dies bedingt einerseits seine auffällige Haarfarbe, andererseits die mutige Spielweise des Rechtsfußes. Der Niederländer ist seit dieser Saison als Innenverteidiger beim niederländischen Erstligisten PEC Zwolle gesetzt.

Für ein Team, wessen Ziel der Klassenerhalt ist, ein durchaus mutiger Schritt. Van den Berg dankt es mit starken Leistungen.

Der 1,89m große Schlaks ist für sein Alter und seine Größe ungemein schnell. Seine Höchstgeschwindigkeit ist beachtlich.

Mit dem Ball bringt er einiges an Qualität mit, weswegen er schon in einem Hybrid aus Innen- und Rechtsverteidiger zum Einsatz kam.

Der Niederländer hat einen sehr sauberen ersten Kontakt. Diesen nutzt er, um selbst in statischen Situationen direkt Tempo aufzunehmen.

Van den Berg überbrückt mit seinem Andribbeln viel Raum und schafft so neue (und bessere) Staffelungen für sein Team.

Während er beim Andribbeln besonders seine Dynamik nutzt, zeigt er in statischen Szenen auch schöne Auftaktbewegungen.

So kann er den Gegner mit kleinen Körpertäuschungen ins Leere laufen. Außerdem verzögert der Innenverteidiger immer wieder gut, um technisch saubere Pässe ins Mittelfeld zu spielen.

Gegen den Ball agiert van den Berg (meistens) sehr aufmerksam: Selbst in Strafraumszenen behält er eine starke Übersicht. So kann er dort viele gefährliche Angriffe mit seiner Antizipation und gutem Stellungsspiel unterbinden.

Der junge Innenverteidiger hat aber, besonders defensiv, noch etwas Nachholbedarf: Sein Kopfballspiel lässt noch stark zu wünschen übrig.

Mal verschätzt er sich beim Absprung, dann findet er vorher nicht die richtige Position zum Ball (besonders bei Flugbällen, auf die er gerade zulaufen muss).

Im direkten 1-gegen-1 besitzt er ebenfalls einige Probleme. Körperlich ist er noch recht schwach und verpasst oft den Moment, seinen Körper zwischen Ball und Mann zu schieben.

Dadurch hat er bereits einige fast sicher gewonnene Zweikämpfe noch verloren. Nach ähnlichem Muster kamen Ballverluste in der Offensive zustande, da van den Berg den Ball nicht optimal abschirmte.

Außerdem bewegt er sich vorher nicht immer optimal: Seine Position erschwert den Passwinkel für seinen Mitspieler, dadurch kommt der Pass nicht perfekt und van den Berg befindet sich direkt unter Druck.

Für sein Alter ist der Niederländer dennoch ungemein weit. Und wenn er weiter an sich arbeitet, darf ich ihm bald vielleicht ja auch in legalen Live-Streams beim Fußball spielen zuschauen.


Lest auch die anderen Teile unserer Talente-Serie

Share:
Avatar
Written by Marco
Co-Gründer von Cavanis Friseur, schreibt hauptsächlich über den englischen Fußball und ist riesiger Leeds United-Fan.