Die Wolverhampton Wanderers sichern sich überraschenderweise die Dienste von Pedro Neto. Der erst 19-Jährige Portugiese kommt von der Lazio Roma in die Premier League und gehört künftig zu Portugal-Connection der Wolves.

Wir haben Pedro Neto bereits vor wenigen Monaten im Rahmen unserer Talente-Serie näher analysiert.
 

Pedro Neto im Porträt

 
Der in Viana do Castelo, dem Norden Portugals, geborene Pedro Neto gehörte seit seinem 13. Lebensjahr zum Jugendsystem von Sporting Club de Braga und gab im zarten Alter von 17 Jahren sein Debüt für die zweite Mannschaft gegen Porto B.

Eine Woche später folgte auch der erste Einsatz für die Profimannschaft Bragas. Beim 4:0 über CD Nacional avancierte er zum jüngsten Torschützen des Vereins.

Ende August 2017 wechselte er dann zusammen mit Teamkollege Bruno Jordão für zwei Jahre per Leihe zu Lazio. Angeblich sicherten sich die Römer die Römer eine Kaufoption über 26 Mio. Euro für beide Akteure.

Einzeln würden für ihn im Sommer neben der Leihgebühr von 7,5 Mio. Euro fünf weitere Mio. Euro fällig werden. Eine Menge Holz für einen Spieler, der bisher nur in der zweiten Mannschaft Lazios zum Einsatz kam.

Der Rechtsaußen deutete seine Klasse allerdings bereits mehrfach an. Neto ist ein sehr explosiver Flügelstürmer, der sehr über seine Fähigkeiten in 1-gegen-1-Duellen kommt.


Mit seinem starken linken Fuß ist sein Blickfeld stets nach innen gerichtet, wodurch er gerne den Weg direkt zum Tor sucht, wenn er im letzten Drittel ist.

In tieferen Zonen rückt er gerne in den Halbraum ein und sucht dort kurze Kombinationen mit den Sechsern bzw. Achtern. Es kommt seiner quirligen Art sehr zugute, wenn er diese Kombinationen zeigen kann und sich im letzten Drittel dann „auf eigene Faust“ durchwühlt.

Dadurch wirkt Netos Spielweise mitunter zwar sehr auf Glück bedacht. Eine gute Portion Egoismus bringt er ebenso aufs Feld.

Er neigt aber dazu oft die falsche Entscheidung zu treffen, wenn er noch einen Schlenker macht oder verfrüht den Abschluss sucht.

Seine etwaigen strategischen Mängel kann der 19-jährige zumindest dank seiner koordinativen Fähigkeiten kaschieren. Bei Lazio Primavera kam er vereinzelt als klarer Rechtsaußen zum Einsatz, der isoliert am Flügel in 1-gegen-1-Duelle ging.

Auf diesem Niveau eine interessante Rolle für das portugiesische Talent, in der er ein wenig an Mo Salah erinnerte. Langfristig könnte sich Pedro Neto jedoch zu einem starken Halbraumdribbler entwickeln, vorausgesetzt er und Lazio bringen die nötige Geduld mit.

Dass ihn Lazio bereits nach einem Jahr wieder abgibt, liegt viel weniger an seinem Unvermögen als an seinem Potential, das andere Vereine in ihm sehen. Wolverhampton bekommt mit Neto einen entwicklungsfähigen Flügelspieler, der aber noch Zeit brauchen wird.

Fraglich ist auch, wie der 19-Jährige mit dem Druck der hohen Ablöse umgehen kann. Immerhin wurden für Pedro Neto bei seinen Wechseln laut Transfermarkt.de mittlerweile 34,30 Mio. Euro bezahlt. Zum Vergleich: Dortmund & Co. gaben für Coman, Brandt und Bailey weniger aus.


 

Share:
Avatar
Written by Sascha
Ist für Taktikanalysen, Scoutingberichte und schlechte Wortspiele zuständig. Eigene Grammatik ist so ausbaufähig wie Swanseas letztjährige Tabellenplatzierung – und entsprechend ist hier keine Aussicht auf Besserung.