fbpx

Die besten Fußball Talente 2020 | Afrika

2017 und 2019 haben wir uns auf die Suche nach den besten Fußball Talenten der Welt gemacht. Wir hatten jedoch einen sehr eurozentrischen Blick und einige sehr interessante Spieler haben es letztendlich nicht in unsere Liste geschafft.

Deshalb wollen wir dieses eine ganz spezielle Serie machen: Die besten Fußball Talente außerhalb Europas 2020. Dazu haben wir eine riesige Liste mit Fußball Talenten erstellt und in die jeweiligen Kontinente aufgeteilt.

Mit einem intern erstellen Länderschlüssen haben wir die 10 besten Talente der Kontinente ausgewählt. Wir wollen euch nun die besten Talente mit ihren Stärken und Schwächen vorstellen.

Die besten Fußball Talente aus Afrika 2020:

Youssouph BadjiFC Brügge
Mohamed CamaraRed Bull Salzburg
Musa JuwaraFC Bologna
Odilon KossounouFC Brügge
Zito André Sebastião LuvumboCD 1º de Agosto
Ibrahim SaidDabo Babes Academy
Pape Matar SarrGénération Foot
Amad TraoréAtalanta Bergamo
Hamed Junior TraorèUS Sassuolo/FC Empoli
Lassina TraoréAjax Amsterdam


 

Youssouph Badji Porträt

Youssouph Badji

von Simon

Youssouph Mamadou Badji ist ein senegalesischer Mittelstürmer, der seit der aktuellen Wintertransferperiode bei Club Brügge unter Vertrag steht. Er verließ den Verein Casa Sports für eine unbekannte Ablösesumme gen Belgien.

In seinen 11 U-20-Länderspielen kommt er auf 4 Scorerpunkte: drei Mal war er in diesen Spielen selbst erfolgreich und legte zudem ein weiteres Tor auf.


Keine Texte mehr verpassen: Cavanis Friseur Newsletter


 

Der Senegalese Badji bringt als Mittelstürmer verschiedenste Qualitäten für seine Mannschaften ein: Der Rechtsfuß ist ein schneller Angreifer, der aber auch einige Qualitäten eines klassischen Mittelstürmers mitbringt.

Seine Tore erzielt er gerne aus Kontern heraus, bringt einen guten Abschluss vor dem Tor und ein cleveres Verhalten im Eins-gegen-Torwart mit.

Youssouph Badji Skills

Insbesondere mit seinem rechten Fuß strahlt er dabei aus verschiedensten Positionen heraus Gefahr aus, ist ein stetiger Unruheherd. Er versucht aus allen möglichen Lagen heraus gefährliche Torschüsse abzugeben – auch gerne mal per Seit- oder Fallrückzieher.

Dabei ist er manchmal ein bisschen zu egoistisch und verhält sich zu ungeduldig, könnte in tornahen Situationen auch häufiger die eigenen Mitspieler einbinden.

Zusätzlich ist er mit einer Körpergröße von 1,93 m und einer starken Kopfballtechnik sowie einem guten Positionsspiel nicht nur bei Standardsituationen immer eine Gefahrenquelle für den Gegner.

Er reibt sich (im Schitt) in 11 Kopfballduellen pro Spiel auf und gewinnt auch 59% dieser Duelle.

Insofern ist Badji durchaus in die “neue” Kategorie der physisch starken Mittelstürmer zuzuordnen. Dieser Spielertyp ist derzeit sehr gefragt und erlebt eine kleine Wiederauferstehung.

Somit könnte der junge Senegalese seine Chance beim Club Brügge finden, vor allem da diese im Sommer in Wesley einen ähnlichen Stürmertypen an Aston Villa abgegeben haben.


 

Mohamed Camara Porträt

Mohamed Camara

von Simon

Mohamed Camara ist ein zentraler Mittelfelspieler, der derzeit in Österreich bei Red Bull Salzburg unter Vertrag steht. Er wurde am Dreikönigstag 2000 in Mali geboren.

Vor kanpp anderthalb Jahren wechselte er aus seiner Heimat zunächst zu Salzburgs Farmteam FC Liefering, von wo aus er ein halbes Jahr später an den TSV Hartberg verliehen wurde.

Im vergangenen Sommer erfolgte dann der Wechsel zu Red Bull Salzburg. In der laufenden Saison wurde er wettbewerbsübergreifend bereits 12 Mal eingesetzt und kam dabei zu einem Tor sowie zwei Vorlagen. Sein Vertrag in Österreich läuft noch bis Sommer 2022.

Camara ist nach Amadou Haidara und Diadie Samassékou bereits der dritte zentrale Mittefeldspieler aus Mali, der in Salzburg landete.

Der 20-jährige hat viele seiner Stärken im technischen Bereich: So ist er beidfüßig ausgebildet und verfügt über hervorragende Fähigkeiten im Dribbling.

Mohamed Camara Skills

Im Schnitt geht er fünf Mal pro Spiel ins Eins-Gegen-Eins und gewinnt starke 71% seiner Duelle (zum Vergleich: Leroy Sané gewinnt von 7 Dribblings pro Spiel im Schnitt 55%).

Aber auch defensiv weiß der Youngster zu überzeugen, verfügt über gute Tackling-Skills und verhält sich auch im Spiel gegen den Ball intelligent.

Auf dem Platz kann Camara auch immer wieder seine gute Spielübersicht ausspielen, verfügt über eine gute Spieleröffnung und Spielmacher-Qualitäten, kann auch den berüchtigten „letzten Pass“ spielen.

Allerdings muss der aus dem Mali stammende Mittelfeldspieler noch lernen, gelegentlich sein Temperament und auch sein Zweikampfverhalten etwas zu mäßigen: Im Laufe seiner (noch jungen Karriere) sah er bereits 10 gelbe Karten und flog zwei Mal vom Platz.

Glücklicherweise ist Red Bull Salzburg dafür bekannt seinen Schützlingen ein gutes Umfeld zu bieten, in denen sie sich weiterentwickeln und reifen können.

Die Salzburger brachten wie schon angesprochen in der Vergangenheit den einen oder anderen Mittelfeldspieler hervor, der wenig später in eine Top 5 Liga wechselte.


 

Musa Juwara Porträt

Musa Juwara

von Till Oppermann

„A tata Toubabulu“ sagen sie in Gambia über Jungs wie ihn: „Er ist ins Land der Weißen gegangen.“ Doch nur wenige der vielen Flüchtlinge aus einem der ärmsten Länder Afrikas haben so viel Glück wie Musa Juwara.

Die außergewöhnliche Karriere eines der größten Talente Afrikas begann in einem italienischen Auffanglager. Am 10. Juni 2016 landet der damals 15 Jahre alte Gambier Musa Juwara an der sizilianischen Küste.

Er spielt Fußball. Zuerst im Lager und dann bei einem kleinen Verein in der Nähe. Den Trainern bei Virtus Avigliano ist sofort klar, dass sie einen besonderen Jungen gefunden haben.

Einer ist so begeistert, dass er Juwara bei sich zuhause aufnimmt und später sogar adoptiert. Der Ziehvater, ein Anwalt, merkt schnell, dass Avigliano zu klein für den schnellen Flügelspieler ist.

Musa Juwara Skills

Er vermittelt Juwara in die Jugendabteilung von Chievo Verona und erkämpft später gegen den italienischen Verband das Spielrecht des Flüchtlings.

Bei Chievo debütiert er mit 17 Jahren in der Serie A. Als Verona im Sommer absteigt, wechselt Juwara drei Jahre nach seiner Ankunft in Italien zum dritten Mal den Verein. Der ambitionierte FC Bologna will den 1,70m großen Dribbler behutsam an die erste Mannschaft heranführen.

Er fährt mit ins Trainingslager nach Österreich – wo er gegen Schalke 04 mit einem bösen Foul auf sich aufmerksam macht.

In der Hinrunde spielt Juwara dann vor allem in der Primavera. Er trifft wie am Fließband. Damit hat sich der Gambier sogar eine überraschende Berufung in die Nationalmannschaft verdient, wo er an der Seite Bakary Jattas spielt, der seine Fluchtgeschichte teilt.

Noch vor seinem 18. Geburtstag darf Juwara dann endlich auch in einem Pflichtspiel für die erste Mannschaft der Rossublu auflaufen. Im Pokal spielt er 90 Minuten.

In der Primavera spielt Juwara meistens auf dem rechten Flügel. Er kann allerdings auch in der Mitte und links eingesetzt werden. Er ist schnell und Dribbelstark.

Besonders beeindruckend ist Juwaras direkter Zug zum Tor. Auch sein Riecher für Abpraller oder die richtige Position im Strafraum, um angespielt werden zu können, ist vielversprechend.

Um es als Profi zu schaffen, sollte Juwara noch körperlich zulegen. Der gerade 18-jährige wirkt teilweise noch etwas kindlich.

Der richtige Trainer kann aus Musa Juwara einen hervorragenden Konterstürmer formen. Sein hoher Einsatz und sein Tempo prädestinieren ihn auch für eine gute Arbeit gegen den Ball.

Und dann kann sich Juwara seinen Wunsch erfüllen. Er sagt: „Ich will meinen neuen Eltern alles zurückzahlen, was sie für mich getan haben.“


 

Odilon Kossounou Porträt

Odilon Kossounou

von Christian Stein

Anfang November des vergangenen Jahres gab Club Brugges Trainer Philippe Clement einem jungen Ivorer die Chance, sich auf der ganz großen Champions-League-Bühne zu zeigen: Odilon Kossounou feierte als rechter Außenverteidiger in der Viererkette des FC Brügges sein Debüt in der Königsklasse.

Nicht selten im direkten Duell mit Kylian Mbappé verteidigend, rechtfertigte der damals noch 18-Jährige das Vertrauen mit einer grundsoliden Leistung und spielte durch. Als Halbverteidiger in einer Dreierkette kam Kossounou gegen Real Madrid zu seinem zweiten CL-Einsatz über 90 Minuten.

Eine Stärke des 1,88 m großen Ivorer ist damit bereits angedeutet: Der Rechtsfuß ist positionell sehr flexibel, kann als Innen-, Halb- oder rechter Außenverteidiger eingesetzt werden.

Er besitzt die Größe und Robustheit für die Zentrale, als auch die Schnelligkeit für die Außenbahn. Langfristig scheint er in der Zentrale besser aufgehoben, da ihm die große Wendigkeit für Offensivaktionen auf der Außenbahn fehlt.

Odilon Kossounou Skills

Das heißt allerdings noch lange nicht, dass er als grobschlächtig abzustempeln wäre. Kossounou verfügt über ein gutes Passspiel im Spielaufbau, durch das er nicht selten die Pressinglinien des Gegners überspielt.

Dass sich dabei unter hohem Druck mitunter Fehler einstreuen, ist als alterstypisch noch mehr als verkraftbar. Auch mit dynamischen Dribblings und Vorstößen kann der Ivorer, der vergangenen Sommer von Hammarby in die belgische Hauptstadt wechselte, für offensive Impulse sorgen.

Was die defensiven Kernkompetenzen eines (Innen-) Verteidigers angeht, so zeichnet sich Kossounou bereits durch ein solides Stellungsspiel sowie starke Werte bei Tackles, abgefangenen Bällen und klärenden Aktionen aus.

Zulegen kann der Verteidiger noch ein wenig im Kopfballspiel, besonders wenn er sich langfristig als Innenverteidiger etablieren will. Zur Zeit erscheint die flexible Einsatzfähigkeit Kossounous aber noch als sehr nützlich, um seinem Team zu helfen und für seine persönliche Entwicklung auf Spielzeit zu kommen.


 

Zito André Sebastião Luvumbo Porträt

Zito André Sebastião Luvumbo

von Sascha Felter

Zito André Sebastião Luvumbo – ein Name wie eine schöne Melodie. Jedoch ein Flügelspieler, so wuchtig wie eine Urgewalt.

Der junge Angolaner erregte bereits in jungen Jahren das Aufsehen einiger europäischer Topvereine. So nahm er bereits im Februar 2019, also noch vor seinem 17. Geburtstag, mehrfach an Probetrainings bei Manchester United teil.

„Zito“, wie er auf seinem Trikot stehen hat, hinterließ bei der zweiten Mannschaft der Red Devils einen sehr guten Eindruck, ging dann jedoch zur Überraschung vieler zurück nach Afrika, zu Primeiro de Agosto.

Vereine wie Benfica, Porto, West Ham United oder der große FC Barcelona sollen ebenfalls auf ihn aufmerksam geworden sein, nachdem Luvumbo beim U17 Afrika Cup mit einem Tor und zwei Vorlagen brillierte. Von den besten Talenten Afrikas ragte er nochmal heraus.

Seine explosive Spielweise, die er auf beiden Flügeln auslebt, verursachte bei so manchem Verteidiger Bauchschmerzen. Er besitzt einen unheimlichen Antritt, dank dem er aus statischen Szenen schlagartig am Gegner vorbeiziehen kann.

Zito Luvumbo Skills

Gerne stoppt er daher im Dribbling immer wieder ab, um eine Sekunde später wieder am Gegenspieler vorbeizukommen. Dabei ist seine Ballführung nicht die allersauberste. Vielfach springen Bälle weg oder er kann sie gerade noch sichern.

In Eins-gegen-Eins Duellen ist er dennoch extrem schwer zu stoppen, auch weil sein Kopf kaum langsamer als seine Beine zu sein scheint. Zito Luvumbo kann vor allem in den engen Räumen und schnellen Szenen schnell denken und handeln.

Noch bevor er den Ball erhält, weiß er meist, wie die Folgeaktion auszusehen hat. Dies ist vor allem bei Zuspielen, die er am Flügel unter Gegnerdruck erhält auffällig. Seinen ersten Kontakt timt er so, dass er prompt vorbeiziehen und Tempo aufnehmen kann.

Und obwohl er eines der besten Talente in Afrika ist, hat er auf dem Feld keinerlei Allüren. Ganz im Gegenteil: Bei der U17 WM in Brasilien war Zito manches Mal zu selbst los und suchte im Zweifel nochmal das Abspiel.

Bei Angolas starkem U17-WM-Auftritt stand er jede Minute auf dem Feld und zog beim 2:1 gegen Kanada immer wieder in die Mitte. Man kann sagen, dass er als verkappter Zehner spielte.

Hier hat der in Luanda geborene Flügelspieler ebenfalls seine Stärken. Sein Passspiel ist zwar mitunter noch unsauber, allerdings kann er seinem Team im Zentrum sehr weiterhelfen. Seine angesprochene Handlungsschnelligkeit erlaubt es ihm Konter einzuleiten und gegen tiefstehende Gegner seine Mitspieler in Szene zu setzen.

Dabei erinnert Zito an einen jungen Marco Reus, der in seiner ersten BVB-Saison die Zehnerposition ähnlich interpretierte.

Zugegeben: Das Niveau der Girabola, der ersten Liga Angolas, ist nicht gerade der beste Indikator, um das Potenzial von Talenten hervorzusagen. Jedoch hat Zito Luvumbo bereits gezeigt, dass er selbst mit 17 Jahren bereits auf dem Champions League Niveau Afrikas mithalten kann.

Für ihn gibt es keinen Grund, nicht nach den Sternen zu greifen. Er bringt vieles mit, um sich in den nächsten drei bis vier Jahren in Europa durchzusetzen. Der Sprung in eine Top 5 Liga würde sicherlich zu früh kommen.

Daher wäre es für den Rechtsaußen zunächst besser, nach Portugal, die Niederlande oder Belgien zu wechseln. Zito gehört zu den besten Talenten Afrikas und es wäre schön, wenn man ein solches mal wieder behutsam in Europa aufbaut.


 

Ibrahim Said Porträt

Ibrahim Said

von Patrick Lyschik

“Wir lassen nie nach”, sagte Tijani, Trainer der U17 Nationalmannschaft Nigerias gegenüber der FIFA. “Wir geben niemals auf. Wir kämpfen immer weiter und üben Druck aus, bis der Sieg unser ist.”

Im zweiten Spiel der Golden Eaglets (Spitzname der Nigerianischen U17 Fußballnationalmannschaft) gegen Ecuador bei der FIFA U17 Weltmeisterschaft in Brasilien 2019 war es Ibrahim Said, der diese Aussage seines Trainers am besten verkörperte.

Er erzielte den einzigen Hattrick des Turniers.

Doch wer ist der junge Mann hinter den drei Toren gegen die Südamerikaner? Ibrahim Said ist Jahrgang 2002 und spielt in der Dabo Babes Academy, der wohl besten Fußballakademie in Nigeria.

Seine Teamkollegen und Offiziellen der Golden Eaglets gaben ihm den Spitznamen “Any Number”. Dieser Spitzname ist auf Saids Vielseitigkeit auf dem Spielfeld zurückzuführen. Er kann auf dem rechten und linken Flügel, hängende Spitze oder im offensiven Mittelfeld spielen. Gelegentlich wurde er sogar als rechter Außenverteidiger getestet.

Auf den meisten Spielbögen bekleidete Ibrahim Said taktisch stets einen der Flügel. Allerdings spielt sich der Großteil seiner Aktionen in den Halbräumen ab. Von da aus fungiert er als Verbindungsspieler, der erfolgreiche Pässe in die Vertikale spielt.

Ibrahim Said Skills

Gelegentlich zieht Said von der Außenlinie nach Innen. In diesen Situationen geht er sehr selten in das 1 vs. 1. Eher sucht er einen Kombinationspartner für einen Doppelpass um am Gegenspieler vorbei zu kommen.

Erhält er den Ball in den Zonen vor dem Strafraum dreht er sehr gut in Richtung Tor auf. Oftmals spielt er in dieser Situation einen Gegenspieler aus und schließt mit seinem starken rechten Fuß ab.

Seine Schusstechnik ist überdurchschnittlich gut und verfehlt selten sein Ziel: Zwei seiner drei Tore im Spiel gegen Ecuador erzielte Said von außerhalb der Box, den dritten unmittelbar nahe der Strafraumgrenze.

Das schnelle und athletische Umschalt- und Konterspiel der Golden Eaglets hat er verinnerlicht. Seine Dynamik hilft ihm dabei das Feld in einem hohen Tempo mit Ball zu überqueren.

Hin und wieder wirkt seine Spielweise noch etwas unorthodox bzw. roh.

Das sieht man vor allem dann, wenn er in dem von ihm präferierten Halbraum auf die Abwehrkette mit Ball zuläuft und dann etwas schnell eine Entscheidung erzwingen will, wenn sich nicht sofort eine Passoption bieten.


 

Ibrahim Said Porträt

Pape Matar Sarr

von Sascha Felter

Der Senegal zählte bei der U17 WM 2019 zu den absoluten Überraschungsteams. Mit achtbaren Leistungen drang man bis in die Runde der letzten 16 vor. Hier unterlag man Spanien denkbar knapp mit 1:2.

Einer der Hauptgründe für den schwungvollen Auftritt der Senegalesen beim Juniorenturnier war Mittelfeldmotor Pape Matar Sarr, der zu den besten Talenten in Afrika zählt.

Sarr spielt derzeit bei der Académie Génération Foot in der Hafenstadt Dakar. Aus dieser entsprangen in der jüngeren Vergangenheit Spieler wie Sadio Mané, Papis Demba Cisse oder Ismaïla Sarr.

Der Weg führte von Génération Foot in den allermeisten Fällen nach Frankreich, zum FC Metz mit denen man eine lose Partnerschaft pflegt. Pape Sarr könnte der nächste Spieler sein, der über Metz den Sprung auf die große Fußballbühne schafft.

Pape Matar Sarr Skills

Der zentrale Mittelfeldspieler misst derzeit noch 1,80 Meter, wenngleich er weitaus schlaksiger wirkt. Das hält ihn jedoch nicht davon ab, bereits jetzt schon ein etablierter Spieler seines Teams zu sein.

Mit bereits 15 Jahren debütierte er in der CAF Champions League. Was macht ihn so besonders?

Zum einen wären da seine gute Ballbehandlung dank derer er leichtfüßig im Mittelfeld agieren kann. Er ist absolut beidfüßig, vorderd klug die Bälle und leitet sie strategisch sicher weiter.

Seine nachrückenden Läufe machen ihn vor allem für das Offensivspiel extrem gefährlich. In der Endphase der Angriffe rückt er immer wieder gefährlich aus dem Rückraum nach und lauert an kurz vor der Strafraumgrenze.

Dadurch erzielte er in drei Spielen bei der U17 WM drei Tore und legte zwei weitere auf. Ein wenig kann seine Spielweise hier mit jener von Toni Kroos verglichen werden.

Allerdings hat Pape Sarr noch nicht das strategische Geschick des deutschen Maestros, was denke ich klar sein sollte. In Ansätzen lassen sich aber gute Fähigkeiten erkennen.

Ansonsten ist Sarr körperlich bereits sehr weit, was ihm beim Sprung in den Profibereich helfen wird. Er besitzt für sein Alter eine unheimliche Ruhe am Ball, lässt aber manches Mal die Kugel zu lange am Fuß.

Hier muss er sich definitiv noch steigern und den Moment des richtigen Abspiels finden. Seine Zweikampfführung ist derzeit aktuell noch schwierig einzuschätzen, da er wie gesagt seinen gleichaltrigen Mitspielern physisch überlegen ist.

Aber hier ist er sehr umtriebig und kann dank seiner Laufstärke und gutem Timing im Pressing ein echter Staubsauger vor der Abwehr sein. Sarrs Passspiel ist vor allem für die kurzen Pässe geeignet, da seine Genauigkeit und vor allem Reichweite noch zu inkonstant ist.

Seine Auftritte bei der U17 WM ließen aber bereits erahnen, dass mit Pape Sarr ein großes Talent im zentralen Mittelfeld schlummert. Gut möglich also, dass der Senegal nach Mittelfeldstar Idrissa Gueye wieder einen neues Talent langfristig hervorbringt.


 

Amad Traoré

Amad Traoré

von Christian Stein

Atalantas Offensive gehört in dieser Spielzeit zu den besten des Kontinents. Josip Iličić und Alejandro Gómez versetzen wahlweise im Gespann mit Duvan Zapata oder Luis Muriel die Abwehrreihen der Serie A in Angst und Schrecken.

Etwas im Schatten dieser herausragenden Angreifer macht eine vielversprechende Nachwuchshoffnung erste Schritte zu seinem Durchbruch: Amad Traoré.

Schon die Tatsache, dass er bei dieser namhaften Konkurrenz zu ersten Einsatzminuten kommt, verweist auf die Qualität des erst 17-jährigen Rechtsaußen. Bereits bei seinem ersten Kurzeinsatz gegen Udine im Oktober 2019 traf Traoré als erster Spieler des Jahrgangs 2002 in der Serie A.

Weitere Tore in der Herrenmannschaft nachlegen, konnte der Ivorer bislang (Stand 26.1.2020) zwar nicht, dafür ist seine Bilanz in der U-19 umso beeindruckender. Sechs Tore und fünf Assists aus dreizehn Spielen stehen hier für den Jungspund zu Buche.

Bevorzugt agiert Traoré als inverser rechter Außenstürmer. Vom rechten Flügel oder Halbraum aus zieht der Linksfuß gerne nach innen, um den eigenen Torabschluss oder den Steckpass hinter die letzte Linie zu suchen.

Amad Traore Skills

Sehr augenfällig ist dabei die Dribbelstärke des jungen Angreifers. Traorés körperliche Voraussetzungen sind für Dribblings in eher engen Räumen wie gemacht. Hier kommen ihm sein starker Antritt, sein niedriger Körperschwerpunkt und eine hohe Beweglichkeit besonders zugute.

Dies paart der Rechtsaußen mit einer sehr engen Ballführung und ansehnlichem Fintieren. Sein Abschluss und das Einsetzen seiner Mitspieler können sich ebenfalls sehen lassen, sodass er oft eine passende Anschlussaktion für seine Dribblings parat hat.

Die Entscheidungsfindung Traorés ist dabei bereits auf einem ziemlich hohen Level.

Entwicklungspotential besitzt der Youngstar offensichtlich noch in Sachen körperlicher Robustheit. Ohne dabei an Gewandtheit einzubüßen, könnte er durch eine verbesserte Fähigkeit, den Ball abzuschirmen, sein Spiel variantenreicher gestalten.

Gleiches gilt seine Skills mit dem schwächeren rechten Fuß. Packt er hier in Passspiel, Dribbling und Abschluss noch etwas drauf, stellt er die Abwehrreihen noch häufiger vor unlösbare Aufgaben.

Auch in der Arbeit gegen den Ball ist bei Traoré noch Luft nach oben. Hier darf man aber getrost in die Lernfähigkeit des Angreifers vertrauen.

Insgesamt ist dem jungen Ivorer weiterhin eine erfolgreiche Zukunft zu prognostizieren. Dass er noch einige Zeit für die Jugendauswahl Bergamos spielberechtigt ist und nebenbei als Backup im Herrenteam agieren kann, erscheint für seine weitere Entwicklung als vorteilhaft.


 

Hamed Junior Traore Porträt

Hamed Junior Traorè

von Marius Soyke

Dass Hamed Junior Traorè ein außergewöhnliches Talent ist, zeigt allein schon der Fakt, dass in der Serie A-Geschichte bei ihrem 50. Einsatz nur fünf Spieler jünger waren als der Mittelfeldallrounder von der Elfenbeinküste: Gigio Donnarumma, Valeri Bojinov, Mario Balotelli, Alexandre Pato und Amadou Diawara.

Traorè, seit Sommer für US Sassuolo am Ball, spielt mit 19 Jahren seine zweite Saison als Stammspieler im italienischen Oberhaus – zumeist auf der so wichtigen Position im offensiven Mittelfeld.

Um dort zu bestehen, bringt Traorè alle Fähigkeiten mit, die der moderne Fußball fordert: Technik, Dynamik, Dribbelstärke, um sich selbst aus engen Situationen zu befreien, daraus folgend Pressingresistenz, das Auge für den Mitspieler und einen ordentlichen Abschluss.

Man könnte sich die Frage stellen: Ist er wirklich ein guter Zehner? Schließlich erzielt Traorè verhältniswenig Scorerpunkte. Was den U23-Nationalspieler ausmacht ist aber vor allem die Fähigkeit, Angriffe über die starken Flügel bei Sassuolo einzuleiten.

Er spielt also seltener den letzten Pass oder schießt selbst, als dass er die Situation, die zu einem Abschluss führt, kreiert.

Hamed Junior Traore Skills

Zuletzt musste Traorè während der Verletzung und Rotsperre Domenico Berardis sogar auf dem rechten Flügel ran. Technik und Antritt bringt er auch für diese Position mit.

Während der Spiele war allerdings rasch festzustellen, dass seine Präsenz im Mittelfeld fehlte, was ein Faktor für die drei Niederlagen gegen ein formschwaches Napoli und die eigentlich nicht stärker einzuschätzenden Genoa und Udinese war.

Vielleicht sind es letztlich die vergleichsweise wenigen Tore und Vorlagen, die Traorè sich etwas außerhalb des ganz großen medialen Fokus Entwickeln lassen.

Ein junger Spieler, der den Ball hält und weiterverarbeitet, als hätte er in La Masia das Fußballspielen gelernt, müsste eigentlich einen wesentlich größeren Hype erfahren.

Der Schritt nach Sassuolo war für Traorè Entwicklung aber vermutlich genau der Richtige.

Nach dem Abstieg Empolis blieb er in der Serie A und kann sich während seiner zweijährigen Leihe (Kaufpflicht bei Nicht-Abstieg) bei den Neroverdi, wo schon einige junge Spieler die nächsten Schritte gemacht haben und die unter Roberto De Zerbi ein System spielen, indem Wert auf Technik und Offensive gelegt wird, weiter aufblühen.

Gerüchte gibt es freilich dennoch: Vor allem, wie könnte es anders sein, Juventus Turin folgt Traorès Entwicklung genau.

Die starke Verbindung zwischen Sassuolo und der Alten Dame ist ein Grund, warum ein Wechsel des Mittelfeldtalents nach Turin im Sommer 2021 als wahrscheinlich gilt.

Entwickelt er sich in dem Tempo weiter wie bisher, wäre das ohnehin der logische Schritt.


 

Lassina Traoré Porträt

Lassina Traoré

von Max Dettmer

Wer beim Namen Lassina Traoré noch an einen 2,03m großen Turm im Trikot der AS Monaco denkt, sollte sich zügig ein Bild von dessen Namensvetter aus Burkina Faso machen.

Der 19-Jährige aus der Ajax-Talentschmiede ist zwanzig Zentimeter kleiner, aber in nahezu allen Facetten ungleich talentierter.

Von seinem Heimatverein Rahimo FC war er Mitte Juni zunächst in das Jugendprogramm von Ajax Cape Town gewechselt und zu diesem Zeitpunkt bereits zweifacher burkinischer Nationalspieler (3 Tore!).

Kurz nach seinem 18. Geburtstag im Januar 2019 verließ er den Kontinent schließlich gen Amsterdam, um sich wie schon sein Cousin Bertrand Traoré (24, Olympique Lyon) das Ajax-Shirt überzustreifen.

Bei den Niederländern akklimatisierte sich der Mittelstürmer rasch und kam in der verbleibenden Saison gleich auf 14 Einsätze für Jong Ajax, die er mit ausgezeichneten 8 Toren und 3 Assists garnierte.

Als Belohnung durfte er am vorletzten Spieltag beim Gewinn der Meisterschaft gegen den FC Utrecht sein Debüt in der Eredivisie feiern.

Nach weiteren herausragenden Leistungen in der Reservemannschaft (17 Spiele, 13 Tore, 7 Assists) wurde er von Erik ten Hag in der laufenden Saison weiter an das Profiteam herangeführt und verzeichnete auch hier bei seinem ersten Startelfeinsatz kurz vor Weihnachten direkt zwei Scorerpunkte (6:1 gegen ADO Den Haag).

Lassina Traore Skills

Perspektivisch soll er dauerhaft das Sturmzentrum der Ajaciden besetzen und in dieser Rolle den scheidenden Klaas-Jan Huntelaar ablösen.

Die größte Stärke des Burkinesen liegt zweifellos in seinem bemerkenswerten Gesamtpaket, welches für die Rolle des modernen Mittelstürmers wie geschaffen erscheint.

Neben Schnelligkeit und Explosivität weist Traoré auch die entsprechenden physischen Grundeigenschaften auf, um sich gegen Verteidiger zu behaupten.

Daher strahlt er sowohl in Kontersituationen als auch als Wandspieler stete Gefahr aus. Obgleich er selten ins Dribbling geht, sind seine technischen Fähigkeiten keineswegs limitiert.

Vielmehr nutzt er seine diesbezüglich hervorragenden Ansätze, um zielstrebig in Richtung Tor zu gelangen.

Das Kombinationsspiel von Ajax, in dem er seine Mitspieler häufig entscheidend in Szene setzt, kommt ihm dabei entgegen (1,7 Key Passes pro Spiel, wohlgemerkt als Mittelstürmer!).

Überdies erfüllt der 19-Jährige seine Hauptaufgabe im Toreschießen äußerst souverän und effizient (0,71 Expected goals). Dabei ist auffällig, dass einige seiner Tore aus dem Spiel heraus sehr routiniert nach denselben Grundabläufen und aus ähnlichen Positionen zustande kommen.

All dies sind starke Indizien, dass Traoré sehr bald das nächste international begehrte Juwel in der Diamantenstadt Amsterdam werden wird. Bei gleichbleibender Entwicklung ist ihm daher sogar der Sprung zu einem Top 10-Klub zuzutrauen.


Cavanis Friseur
Cavanis Friseur
Unter diesem Account veröffentlichen wir Texte von Gastautoren oder Gruppenprojekte, an denen mehrere Autoren beteiligt waren. Mehr zu den einzelnen Autoren findet ihr in ihren jeweiligen Texten.

Cavanis Friseur Newsletter

Keine Texte & Podcasts mehr verpassen!

Leave a reply

Please enter your comment!
Please enter your name here