fbpx

Heerenveens nächstes Mittelfeld-Ass? Joey Veerman im Porträt

Im modernen Fußball sind 550.000 Euro nicht mehr besonders viel Geld. Die Summe entspricht in etwa dem Wochenverdienst des portugiesischen Superstars Cristiano Ronaldo, der Brasilianer Neymar wechselte vor einigen Jahren für ungefähr ein vierhundertfaches (!) dieser Summe von Barcelona nach Paris.

In der (im europäischen Vergleich) eher kleinen Eredivisie und ihren unteren Ligen kann man für eine solche Summe allerdings noch das ein oder andere Schnäppchen schlagen – wie der SC Heerenveen im vergangenen Sommer bewies:

Für die im Vergleich eher kleine Summe von knapp über einer halben Million verpflichtete der niederländische Erstligist den Mittelfeldspieler Joey Veerman vom FC Volendam, einem holländischen Zweitligisten.

Innerhalb seiner ersten Saison hat sich der junge Holländer nicht nur einen Stammplatz im Mittelfeld seines neuen Arbeitgebers gesichert, vielmehr ist er bereits einer der Schlüsselspieler des friesischen Klubs.

 

Der Heimatverein als Karriere-Startpunkt

Joey Veerman wird am 19. November 1998 in der 22-Tausend-Einwohnerstadt Volendam in Nordholland geboren. Bereits in seiner frühesten Kindheit kommt der Niederländer mit dem Fußballsport in Berührung:

Im Jahr 2003, zu diesem Zeitpunkt gerade mal vier Jahre alt, startet seine Karriere beim ortsansässigen RKAV Volendam. Im Sommer 2005 wechselt er mit sechs Jahren zum größten Verein der Stadt, dem niederländischen Eerste-Divisie-Teilnehmer FC Volendam.


Cavanis Friseur Instagram
 

Dort verbringt er im Anschluss alle weiteren Jahre seiner fußballerischen Ausbildung. Bereits mit 16 Jahren debütiert er für die A-Jugend des Vereins sowie die Zweitvertretung im Seniorenbereich.

Am 9. September 2016 ist dann auch die Zeit für sein Profidebüt gekommen: Im Topspiel der Keuken Kampioen Divisie trifft der FC Volendam als Vierter auf den Zweitplatzierten VVV Venlo. Veerman steht als 17-Jähriger zum ersten Mal in der Startaufstellung, der zentrale Mittelfeldspieler wird nach 77 Minuten ausgewechselt. Volendam gewinnt das Spiel mit 1:0.

 

Torgefährlich von Beginn an

In seiner Debüt-Saison 2016/2017 kommt der junge Niederländer bereits auf 34 Pflichtspiele und 10 Torbeteiligungen für seinen Heimatklub, der FC Volendam wird am Ende Fünfter und qualifiziert sich für die Aufstiegs-Playoffs. Dort unterliegt man im Halbfinale dem NAC Breda.

In seinem zweiten Jahr bei den Profis läuft in Volendam zunächst nur wenig zusammen: Nur eines der ersten 14 Spiele Saisonspiele kann der Verein gewinnen – und findet sich so Ende November 2017 auf dem letzten Platz der zweiten niederländischen Liga wieder.


Keine Texte mehr verpassen: Cavanis Friseur Newsletter


 

In der zweiten Saisonhälfte gelingt es der Mannschaft aber, sich Stück für Stück von den Abstiegssorgen zu befreien – auch dank Veerman, der von seiner Position im defensiven Mittelfeld aus 7 Tore erzielt und 4 weitere auflegt.

Am dritten Spieltag der Folgesaison 2018/2019 findet sich der FC Volendam nach zwei Niederlagen zum Start schon wieder auf dem vorletzten Tabellenplatz wieder.

Und es kommt noch dicker für den Verein: Der inzwischen kaum wegzudenkende Joey Veerman wird nach 28 Minuten verletzt ausgewechselt – und fällt im Anschluss bis April 2019 aus: Zunächst mit einem Mittelfußbruch, später mit einer nahtlos anknüpfenden Sehnenentzündung. Seine Mannschaft muss einen Großteil des Abstiegskampfes ohne ihn bestreiten.


 

Schon unsere neue Podast-Folge gehört? Hört rein!


 

Erst in den letzten 5 Partien der Saison kommt der Mittelfeldspieler wieder zu regelmäßigen Einsätzen, Volendam beendet die Saison als Sechzehnter nur denkbar knapp oberhalb der Abstiegszone.

Inzwischen ist der junge Niederländer aber klamm und heimlich eine Position vorgerückt: Wurde er zuvor noch meistens als Sechser eingesetzt, stellt der während seiner Abwesenheit eingestellte Trainer Hans de Koning ihn nun zumeist als Achter auf.

 

Wechsel nach Heerenveen

Zu Beginn der Saison 2019/2020 läuft Veerman noch ein paar Mal für „seinen“ FC Volendam auf, ehe er den Verein am Ende der Transferphase nach 14 (!) Jahren verlässt. Für ungefähr 550.000 Euro wechselt er zum SC Heerenveen in die Eredivisie.

Im Gegensatz zu vielen anderen Spielern hat der junge Holländer auch keine Anpassungsprobleme eine Liga höher: Von Anfang an ist er bei seinem neuen Verein gesetzt, agiert meist als Achter in einem 4-3-3-System.

In dieser etwas offensiveren Rolle, die er in seiner Zeit beim FC Volendam erst gegen Ende bekleiden durfte, blüht Veerman auf – in 22 Eredivisie-Spielen für das Mittelklasse-Team aus Heerenveen stehen bereits 4 Tore und 5 Assists zu Buche.

Den Mittelfeldspieler zeichnen dabei verschiedene und auch vermeintlich gegenteilige Eigenschaften aus: Er ist einerseits der Spielmacher seines Teams, der für (fast) jede Situation eine progressive Lösung findet.


 

Lest auch:

Wie Nordsjaelland die Jugendausbildung im Fußball revolutioniert


 

Er hält in der Offensivbewegung das Tempo hoch und kreiert viele gefährliche (Abschluss-)Situationen vor dem gegnerischen Tor. Veerman hat die sechstmeisten Torschussvorlagen in der Eredivisie pro Spiel – und das nur hinter bekannten Stars wie Dusan Tadic, Steven Bergwijn oder Hakim Ziyech.

Gleichzeitig kann der Holländer aber auch ein Ruhepol im Ballbesitz des eigenen Teams sein, er strahlt trotz seines noch jungen Alters Ruhe am Ball und eine gewisse Souveränität aus – dabei spielt sicher auch seine technische Sicherheit eine Rolle.

Eine andere Stärke Veermans sind sicher seine langen Bälle, wie auch die folgende Vorlage aus dem Spiel gegen Eredivisie-Spitzenreiter Ajax zeigt:


https://youtu.be/UacGn8Uplcs?t=572
Hier erkennt der Achter den freien Raum für seinen Mitspieler so schnell, dass er den langen Ball noch spielen kann, bevor er von einem Gegenspieler unter Druck gesetzt wird. Eine weitere Stärke Veermans ist sein Schuß – 2 seiner bisher 4 Saisontreffer konnte er von außerhalb der Box erzielen

Bei Kopfballduellen sieht er dagegen zumeist nicht besonders gut aus – er gewinnt gerade einmal 40% seiner Duelle.

 

Heerenveen – ein guter Ausbildungsverein

Dass der Wechsel zum SC Heerenveen wohl der richtige Schritt für Joey Veerman war, zeigen die Scorerpunkte und Stats in seiner Eredivisie-Debütsaison. Der 21-Jährige ist dabei nicht der erste Spieler, der in Heerenveen aufblüht und das Interesse größerer Vereine weckt:

Auch andere bekannte Mittelfeldspieler wie Marten de Roon, Michael Bradley oder Hakim Ziyech verbrachten zumindest einen Teil ihrer fußballerischen Ausbildung hier. Letzterer hat es über Twente Enschede zum niederländischen Topverein Ajax Amsterdam geschafft, mit dem er es in der vergangenen Saison ins Champions-League-Viertelfinale schaffte.

In der aktuellen Saison ist Hakim Ziyech der bestbenotete Spieler der Eredivisie und wechselt im Sommer 2020 für 40 Millionen Euro zu Chelsea.


Fussball Blog Patreon
 

Dieser Weg scheint auch für Veerman durchaus denkbar: Von Heerenveen aus könnte er zunächst den Sprung zu einem etwas ambitionierterem Verein (wie z. B. Feyenoord oder Utrecht) wagen.

Einem solchen Transfer sollte eigentlich auch schon in diesem Sommer aus Spielersicht nichts im Wege stehen – Veerman ist in der Liga angekommen und als Leistungsträger seines Teams auch definitiv fähig, sich in einer stärkeren Mannschaft festzuspielen.

In weniger als einer Saison hat sich sein Marktwert mehr als versiebenfacht (!) – auf mehr als 2,5 Millionen Euro. Und wenn es dann auch bei seinem neuen Verein für Veerman laufen würde wie in Heerenveen, stünde einem Wechsel in eine der Top-5-Ligen, zu PSV Eindhoven oder Ajax eigentlich nichts mehr im Wege.


Cavanis Friseur Paypal

 

Simon
Simon
Wenn mich der Journalist bei Fußball Manager früher gefragt hat, von welcher Sportart sich der Fußball etwas abschauen kann, war meine Antwort stets: "Ich bin generell ein sehr sportbegeisterter Mensch."

Cavanis Friseur Newsletter

Keine Texte & Podcasts mehr verpassen!

1 comment

Leave a reply

Please enter your comment!
Please enter your name here