Kalvin Phillips – Yorkshire Pirlo

Einst als Flop abgestempelt zählt Kalvin Phillips mittlerweile zu den Schlüsselspielern in Marcelo Bielsas System bei Leeds United.

Der 24-Jährige ist mehr als nur ein Leistungsträger, das junge Eigengewächs gilt als größte Hoffnung auf die Rückkehr in die Premier League.

Diese ist das große Ziel des englischen Zweitligisten und des jungen Mittelfeldspielers.

Bereits im Sommer wäre Phillips der Sprung in die höchste englische Spielklasse gelungen – Aufsteiger Aston Villa soll bereit gewesen sein, 23,5 Millionen Euro für den Mittelfeldstrategen auf den Tisch zu blättern.

Das Team aus Yorkshire lehnte das Angebot jedoch ab und tat sein alles Mögliche, um den 24-Jährigen zu halten – auch da Marcelo Bielsa wohl auf die Barrikaden gegangen wäre. Im September verlängerte der zentrale Mittelfeldspieler seinen Vertrag um fünf Jahre.


Fussball Blog Patreon

Das Ziel ist weiterhin die Premier League, aber bei gleichbleibender Entwicklung und Interesse an Kalvin Phillips, wird dieser bald nicht mehr zu halten sein, insofern dieses Jahr der Aufstieg nicht gelingen sollte.

Zuletzt sollen sogar Erzrivale Manchester United und Tottenham ihr Interesse bekundet haben und bereit gewesen sein, den Spieler für 30 Millionen Euro zu verpflichten. Doch wer ist der Mittelfeldstratege, der von den Leeds-Fans mit dem wunderschönen Spitznamen „Yorkshire Pirlo“ getauft wurde?

 

Kalvin Phillips im Porträt: Auf bestem Wege zum Flop

Kalvin Phillips durchlief die Jugendakademie der Whites und galt bereits früh als großes Talent, wusste aber nur selten wirklich zu überzeugen.

Aufgrund seiner geringen Größe – mittlerweile ist der Engländer 1,77m groß – und dem damaligen Fokus auf Physis, wäre der Mittelfeldspieler beinahe aussortiert worden.

„Wir waren uns wirklich nicht sicher“, sagte Richard Naylor, der die damalige U18 trainiert. „Es war eine wirklich knifflige Entscheidung, ob wir ihm einen Profivertrag anbieten sollten“, so Naylor bei TheAthletic.

Schlussendlich entschied sich der LUFC doch dazu und bot dem damaligen Kapitän der U18 seinen ersten Profivertrag an – eine Entscheidung, die der Verein aus Yorkshire nicht bereuen sollte.


Keine Texte mehr verpassen: Cavanis Friseur Newsletter


 

Obwohl in seiner ersten Profisaison mit Neil „Redders“ Redfearn der langjährige Leiter der Leeds Academy als Cheftrainer im Amt war, kam der junge Mittelfeldspieler – auch aufgrund der großen Konkurrenz durch die beiden Youngster Lewis Cook und Alex Mowatt – nur zwei Mal zum Einsatz.

Der große Durchbruch sollte erst zwei Jahre später unter Garry Monk und seinem Assistenten Pep Clotet folgen. Nach gerade mal zwölf Einsätzen in seinen ersten beiden Profijahren, entwickelte sich Phillips unter Monk/Clotet zur Stammkraft und zum Herzen und Motor des Mittelfelds.

Seit dem Amtsantritt von Marcelo Bielsa hat der junge Engländer jedoch enorme Entwicklungssprünge gemacht.

 

Kalvin Phillipps in der Analyse: Spielstil, Stärken & Schwächen

Aus der begabten Laufmaschine wurde ein hochintelligenter Spieler, mit einem beachtlichen Spielverständnis und beeindruckender Pressingresistenz.

Mit dem allzeit beliebten „Kampf und Einsatz“, wie ihn die Fans gerne sehen, hat sich Eigenbauspieler Kalvin Phillips zu einem der absoluten Lieblingsspieler der Whites entwickelt.

Noch bevor Marcelo Bielsa bei Leeds United unterschrieben hat, soll sich der Argentinier bereits mit unzähligen Videoaufnahmen beschäftigt und realisiert haben, dass der Phillips einer seiner Schlüsselspieler werden sollte.


Kalvin Phillips Stats
Die Leistungen von Kalvin Phillips in der laufenden Saison.

Rückblickend ist es daher wenig überraschend, dass der zentrale Mittelfeldspieler nach dem Amtsantritt von El Loco jedes Testspiel absolvierte.

Anstatt wie üblich als 8er oder gar als 10er zu agieren, fand sich Phillips in einer Rolle, die für großes Rätselraten sorgte. „Ein weiterer Innenverteidiger?!“, waren die Reaktionen der Fans in den sozialen Netzwerken.

Wenn auch anfangs übereuphorisch und übertrieben, kippte Kalvin Phillips immer wieder zwischen die Innenverteidiger ab, ließ seine Kollegen das Spiel – und somit auch den Gegner – breit machen und sollte daraufhin dieses selbst schnell ankurbeln.

Wenig später rückte der Eigenbauspieler aber etwas weiter nach vor und agiert nun als Ballverteiler im Zentrum der Whites.

 

Der wohl wichtigste Mann am Feld

In dieser Position kommen seine Stärken noch besser zu Geltung. Mit seiner Athletik und seiner Geschwindigkeit kann Phillips das gegnerische Team anlaufen und durch schnelle Haken und Richtungswechsel sowie zeitgleicher Läufe seiner Kollegen Lücken aufreißen.

Trotz der vielen Bewegung am Feld behält der Mittefeldspieler den Überblick und seine Teamkollegen im Blickfeld.

Der Engländer bewegt ständig seinen Kopf und blickt in alle Richtung in Ausschau nach Kollegen und Gegner.

Mit seinem schnellen Antritt und seiner fantastischen Technik gelingt es dem 24-Jährigen, sich relativ einfach aus Gefahrensituationen zu bringen. In solche kommt der Mittelfeldstratege aufgrund seiner schnellen und vielen Sprints aber nur selten.

Auch aufgrund der hohen Spielintelligenz der Verteidiger. Liam Cooper und Ben White sind stets auf der Hut und versuchen ihren Kollegen nicht anzuspielen, droht dieser in Bedrängnis zu geraten.

Diese täuschen daher oft den Pass an und dribbeln den Gegner aus. Phillips indes reagiert schnell und ersetzt seinen anlaufenden Innenverteidiger-Kollegen in der Defensive.

Jedoch im Falle eines erfolgreichen Zuspiels auf Phillips, nimmt sich dieser sauber den Ball an, dreht sich schnell um, liest die Situation und versucht die hochstehenden Gegner mit einem langen Ball auf den Flügel zu überraschen.


Kalvin Phillips Leeds United
Kalvin Phillips an der Elland Road von Leeds United (Foto vom Instagram-Account von Kalvin Phillips).

Seine Kollegen bespielt er mit einer beachtlichen Auswahl an Pässen. Egal ob kurz, weit, flach oder hoch – Kalvin Phillips setzt seine Leeds United-Kollegen mit fantastischen Zuspielen in Szene.

Auffällig ist dabei seine Erfolgsquote bei langen Pässen: In keinem einzigen Liga-Spiel hatte der Engländer weniger als 65% erfolgreiche lange Pässe.

Daraufhin kommen wir aber gleich zu einer der Schwächen des jungen Engländers: Eine seiner größten Probleme ist noch die Positionsfindung im Offensivspiel.

Ein Muster, das sich über die letzten Monate oftmals gezeigt hat: Zeigt die Heatmap, dass Phillips auch oft in der gegnerischen Hälfte zu finden war, so hat Leeds United höchstwahrscheinlich gewonnen.

Findet man eine Heatmap, die Phillips nahezu gänzlich in der eigenen Spielhälfte zeigt, so handelt es sich wohl um eine Grafik aus einem verlorenen Match.


Kalvin Phillips Heatmap
Eine Heatmap von Kalvin Phillips in der Saison 2018/19. Screenshot von Leeds United TV.

Dabei ist jedoch fraglich, ob es sich um eine taktische Anweisung von Kalvin Phillips oder tatsächlich um eine Inkonstanz beim Engländer handelt.

Auffällig ist nämlich, dass Leeds deutlich erfolgreicher ist, wenn der junge Mittelfeldspieler früh anpresst, den Ball hoch gewinnt und daraufhin schnell verteilt. Die Erfolge von Leeds United stehen und fallen mit den Ball Recoveries des 24-jährigen Eigenbauspielers.

Diese beachtliche Fähigkeit stellte der Engländer vor wenigen Tagen beim Top-Spiel gegen West Brom unter Beweis. Matheus Pereira (off. Mittelfeldspieler) gegen Kalvin Phillips war wohl das Duell im Match gegen die Baggies

Der Ex-Nürnberger zählte diese Saison zu den besten Spielern der Championship, gegen Leeds United sah der Brasilianer aber kein Land und wurde von Phillips erfolgreich in Zaum gehalten.

Der Mittelfeldstratege ließ Pereira in der Manndeckung kaum Raum und war sofort da, als dieser in Ballbesitz kam. Da sich der West Brom-Spieler im Spielaufbau selbst tief fallen ließ, boten sich Leeds unzählige Chancen im Umschaltspiel.

Zudem gelang es Phillips damit den Schlüsselspieler der Baggies gänzlich aus dem Spiel zu nehmen und den Konkurrenten zur Verzweiflung zu bringen.

 

Kalvin Phillips: Mit Leeds in die Premier League oder doch ein Transfer

Beim Spiel gegen West Brom boten die Whites zwar abermals eine starke Leistung, in einem tollen Match trennten sich die beiden Teams aber völlig verdient mit 1:1.

Die beiden Mannschaften liegen damit nach 26 Spieltagen (Stand: 3.1.2020) mit je 52 Punkten gleichauf – der Abstand zu Platz 3, einem Playoff-Rang, beträgt bereits neun Zähler.

Leeds United ist zwar weiterhin auf Aufstiegskurs und leistungstechnisch wie auch aus statistischer Sicht weit vor der Konkurrenz (mal abgesehen von West Brom), damit es dieses Jahr aber tatsächlich mit der Rückkehr in die Premier League klappt, braucht es im Winter Verstärkungen.

Vor wenigen Tagen wurde die Leihe von Arsenal-Stürmer Eddie Nketiah beendet. Der junge Engländer bewies zwar, dass großes Talent in ihm schlummert, scheinbar war Marcelo Bielsa von seinen Leistungen im Training aber nicht genügend angetan bzw. war sein Vertrauen in Patrick Bamford weiterhin groß.


Leeds United Taktik Bielsa
Wir haben Leeds United vorige Saison analysiert. Die Problemstellen und Gründe für den Nicht-Aufstieg und eine Taktik-Analyse von Leeds United. Hier geht es zum Text!

Der 26-Jährige blühte in den letzten Wochen stark auf und zahlte das in ihn gesetzt Vertrauen zurück: 6 Tore und eine Vorlage in den letzten 9 Liga-Spielen.

Einen Ersatzmann braucht es dennoch, denn der erst 21-jährige Stürmer-Backup Tyler Roberts erweist sich bislang noch als zu inkonstant.

Ein weiterer Leihspieler, der den Verein verlässt, ist Eigenbauspieler Jack Clarke. Der gerade mal 19-Jährige wurde im Sommer für 11 Millionen Euro von Tottenham verpflichtet und umgehend wieder ausgeliehen.

In dieser Saison kam der Flügelspieler aber auf lediglich 134 Einsatzminuten. Da mit Pablo Hernandez, Jack Harrison und Helder Costa damit nur drei offensive Flügelspieler im Kader zu finden sind, wird Leeds United daher wohl auf dieser Position nachbessern.

Doch auch im zentralen Mittelfeld braucht es Alternativen zum starken Trio Adam Foreshow, Mateusz Klich und Kalvin Phillips.

Victor Orta, Angus Kinnear und Marcelo Bielsa werden jedoch den Markt erneut sondieren und vielleicht mit ein bis zwei Verstärkungen überraschen.

Marco Stein
Marco Stein
2013 habe ich mit einem Freund Cavanis Friseur auf die Beine gestellt. Seitdem bin ich hier für Texte zum englischen Fußball, Grafiken, die Website und noch viel mehr zuständig. Ich habe meine ganze Jugend Fußball und Tennis gespielt, bin aber mittlerweile nur noch vor dem Laptop oder auf der Playstation aktiv - dort aber mittlerweile auch im Baseball und Eishockey. Privat drücke ich zudem Austria Wien, den New York Mets und Leeds United die Daumen.

Cavanis Friseur Newsletter

Keine Texte & Podcasts mehr verpassen!

Leave a reply

Please enter your comment!
Please enter your name here